Snowboard

Manuela Pesko gibt Comeback und will nach Vancouver

Manuela Pesko

Manuela Pesko

Gut ein Jahr nach ihrem Rücktritt hat Snowboarderin Manuela Pesko noch einmal der sportliche Ehrgeiz gepackt.

Wie die "Südostschweiz" berichtet, gibt die 31-jährige Bündnerin ihr Comeback - gut 13 Monate nach ihrem überraschenden Rücktritt vom Wettkampfsport. Pesko will sich für die Olympischen Spiele in Vancouver qualifizieren. Ende September stand sie in Zermatt erstmals seit April wieder auf dem Brett, vor zwei Wochen entschied sie sich definitiv für einen neuen Anlauf.

"Ich hatte riesengrosse Freude am Fahren und war topmotiviert", sagt Pesko. "So reifte der Entscheid, es nochmals zu versuchen." Zuletzt hatte sich Pesko auf Film- und Fotoaufnahmen konzentriert. Nun arbeitet sie mit ihrem Entdecker Roland Primus als Privattrainer.

Pesko war 2007 Halfpipe-Weltmeisterin. Die Freestylerin gewann viermal die Weltcup-Gesamtwertung, feierte 13 Tagessiege auf der FIS-Tour und stand insgesamt 25 Mal auf dem Podest. Um vier Jahre nach dem 7. Platz in Turin ein zweites Mal an Olympischen Spielen dabei zu sein (Medaillenchancen hat sie realistischerweise kaum), muss Pesko die nationalen Trials in Laax (15. und 16. Dezember) sowie Davos (19. und 20. Januar) überstehen und sich ausserdem im Weltcup einmal unter den ersten 30 klassieren.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1