Champions League

Manchester United klarer Favorit

Vor ihm fürchten sich die Bayern am meisten: Wayne Rooney

Vor ihm fürchten sich die Bayern am meisten: Wayne Rooney

Vor dem Viertelfinal-Hinspiel der Champions League vo heute Dienstag gegen Manchester United rutschte Bayern München in ein Formtief.

Und nun droht der beste Spieler der letzten Wochen, Arjen Robben, auszufallen. Das sind keine guten Vorzeichen, zumal auf der Gegenseite Wayne Rooney "in der Form seines Lebens" ist. Elf Jahre nach dem in letzter Sekunde verlorenen Final gegen Manchester United gibt es bei den Bayern keinen Platz für Gedanken an die damals bitteren (Schluss-)Sekunden von Barcelona, an Teddy Sheringham und Ole Gunnar Solskjär oder an den Purzelbäume schlagenden ManU-Keeper Peter Schmeichel.

Denn nun haben sie bei Bayern genug Sorgen mit aktuellem Bezug. Fast alles dreht sich dabei um die beiden "R", Arjen Robben und Franck Ribéry. Die beiden Offensivspieler, die imstande sind, den FC Bayern aus einem deutschen in ein europäisches Spitzenteam zu verwandeln, liefern Schlagzeilen, welche der Bayern-Führungsriege nicht gefallen.

Ribéry hält seinen Verein weiterhin mit Spekulationen um seine Zukunft auf Trab und Robben droht derweil das Hinspiel in der Allianz Arena wegen Wadenproblemen zu verpassen. Der Holländer musste am Samstag gegen den VfB Stuttgart (1:2) ausgewechselt werden. Wie wichtig Robben für die Bayern ist, zeigt ein Blick auf die vergangenen Wochen. Nur zwei von sechs Spielen konnte Bayern gewinnen, beide Male hatte Robben die Partien entschieden. Zudem fehlt mit Bastian Schweinsteiger, ein weiterer wichtiger Stammspieler, wegen einer Sperre.

Bei ManU dagegen läuft es seit Wochen rund. Beim 4:0 gegen Bolton am Wochenende konnte Ferguson Topskorer Wayne Rooney, Abwehrchef Rio Ferdinand und Mittelfeldarbeiter Park Ji-Sung schonen. "Derzeit ist Bayern keine Konkurrenz auf Augenhöhe. ManU sollte ohne Mühe weiterkommen", schrieb die Zeitung "The Sun". In diesem angeblich einseitigen Duell könnte allein Wayne Rooney den Unterschied machen, wie schon im Achtefinal gegen Milan, als dem Stürmerstar vier Tore gelangen. In der Premier League erzielte Rooney in 28 Spielen 26 Treffer.

Olympique Lyon und Girondins Bordeaux streben derweil im französischen Duell den erstmaligen Vorstoss unter die letzten vier der Champions League an. Letztmals hatte 2004 ein Team aus dem Hexagon die Halbfinals erreicht. Monaco qualifizierte sich damals sogar für das Endspiel. Lyon stand zwischen 2004 und 2006 dreimal in den Viertelfinals. Vor allem 2005 (Eindhoven) und 2006 (Milan) scheiterte das Team jeweils knapp. Gegen die Holländer verlor es im Penaltyschiessen, gegen die Italiener wegen zwei Toren in der Endphase des Rückspiels.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1