Der 60-jährige Zürcher bekleidet dieses Amt seit knapp acht Jahren. Unter Fluck stiessen die Schweizer Männer in die erweiterte Weltspitze vor.

Felix Stingelin, Chef Spitzensport des Schweizerischen Turn-Verbandes, sprach davon, man habe seit dem Amtsantritt von Fluck "Schritt für Schritt den Anschluss an die führenden Turnnationen wiederhergestellt und grosse Erfolge gefeiert".

An der WM im letzten Jahr schafften die Schweizer erstmals seit 24 Jahren die direkte Team-Qualifikation für die Olympischen Spiele, an der Heim-EM in Bern holten sie im vergangenen Frühling mit Bronze die erste Team-Medaille an europäischen Titelkämpfen. In den letzten vier Jahren rückte die Schweiz von Rang 17 auf Position 9 vor.

Für den nächsten vierjährigen Zyklus kann Fluck auf die gleichen Vertrauensleute zählen wie zuletzt. Auch die Verträge der Verbandstrainer Laurent Tricoire, Laurent Guelzec und Rolf Thalmann wurden um vier Jahre verlängert.