Der 55-jährige Italiener führte die Tessiner diese Saison zum zweiten Mal in Folge in die Auf-/Abstiegs-Barrage.

Das Remis am Samstag gegen Vaduz führte in der Vorstandsetage Luganos offenbar zur Überzeugung, dass Boldini seine Spieler nicht mehr genügend erreicht. Statt der erhofften Aufstiegsfeier müssen sich die Tessiner erneut in der Barrage mit dem Zweitletzten der ASL um den letzten Platz im Oberhaus streiten. Dass es am Freitag in der Barrage gar zum Ausstich mit Kantonsrivale Bellinzona kommt, dürfte die Nerven der Lugano-Verantwortlichen noch zusätzlich angespannt haben.

Gerüchtehalber wird in Insiderkreisen der Name von Marco Schällibaum als Interimsnachfolger Boldinis herumgereicht.

Der frühere Serie-A-Fussballer Boldini war im November 2007 als Nachfolger des entlassenen Gianni Dellacasa zum neuen Lugano-Coach bestimmt worden.