Lugano bleibt im Rennen

Davos - Lugano

Davos - Lugano

Im fünften Spiel der Viertelfinalserie zwischen dem HC Davos und dem HC Lugano kam es zum vierten Mal zur Verlängerung. Dabei gewannen mit 5:4 zum zweiten Mal die Tessiner, die damit auf 2:3 Siege verkürzten.

Den entscheidenden Treffer erzielte Flavien Conne nach 3:48 Minuten der Overtime. Der Stürmer, der zum zweiten Mal in dieser Serie traf, liess HCD-Goalie Leonardo Genoni nach einem Pass von Timo Hebling aus kürzester Distanz keine Chance.

In der regulären Spielzeit hatten die Luganesi viel Moral bewiesen. Sie gerieten 0:2, 1:3 und 3:4 in Rückstand, dennoch retteten sie sich in die Verlängerung. Den Ausgleich zum 4:4 erzielteJohan Fransson-- der Schwede kehrte auf Kosten von Mike Maneluk wieder ins Team zurück --in der 58. Minute in Überzahl.Bereits beim 3:3 durch Brady Murray in der 33. Minute hatten die Tessiner mit einem Mann mehr reüssiert. Damit unterstrichen sie eindrücklich, warum sie in dieser Saison das beste Powerplay der Liga stellen.

Auf das 0:2 und 1:3 reagierten die Gästezweimal innert kürzester Zeit. Das 1:2 schoss VerteidigerPetteri Nummelin, der bei seinem insgesamt fünften Treffer in diesem Viertelfinal zum vierten Mal in Serie das erste Tor der Bianconeri schoss, nur 23 Sekunden nach dem 0:2. Das 2:3 durch Tristan Vauclair fiel 69 Sekunden nach dem 1:3.

Die Davoser präsentierten sich im Powerplay mit drei Toren ebenfalls sehr stark-- es trafen Lee Jinman (24./2:1), Michel Riesen (28./3:1) und Peter Sykora (42./4:3). Der vom B-Ligisten Sierre für die Playoffs verpflichtete Kanadier Lee Jinman, der zum zweiten Mal den Vorzug vor Alexandre Daigle erhalten hatte, zeichnete aus kurzer Distanz bereits für das 1:0 verantwortlich. Damit ging erstmals in dieser Serie das Heimteam in Führung.

Nach dem 4:3 hätten die Bündner den Sack zumachen müssen, erspielten sie sich danach doch ein klares Chancenplus. In der 44. Minute beispielsweise scheitere Sykora alleine vor Lugano-Keeper David Aebischer, der mirakulös abwehrte. Und in der 47. Minute traf Dario Bürgler nur den Pfosten.

Davos - Lugano 4:5 (1:0, 2:3, 1:1, 0:1) n.V.

Vaillant Arena. -- 6926 Zuschauer. -- SR Kurmann, Bürgi/Marti. -- Tore: 9. Jinman (Sykora) 1:0. 24. (23:35) Jinman (Grossmann, Marha/Ausschluss Julien Vauclair) 2:0. 24. (23:58) Nummelin (Murray) 2:1. 28. Riesen (Reto von Arx/Ausschluss Sannitz) 3:1. 29. Tristan Vauclair (Romy) 3:2. 33. Murray (Sannitz/Ausschluss Jan von Arx) 3:3. 42. Sykora (Marha, Taticek/Ausschluss Robitaille) 4:3. 58. Fransson (Thoresen, Nummelin/Ausschluss Rizzi) 4:4. 64. (63:48) Conne (Helbling) 4:5. -- Strafen: 10mal 2 Minuten gegen Davos, 10mal 2 plus 10 Minuten (Robitaille) gegen Lugano. -- PostFinance-Topskorer: Riesen; Thoresen.

Davos: Genoni; Stoop, Forster; Gianola, Grossmann; Furrer, Jan von Arx; Blatter, Gerber; Riesen, Reto von Arx, Bürgler; Jinman, Marha, Sykora; Guggisberg, Rizzi, Ambühl; Marc Wieser, Taticek, Dino Wieser.

Lugano: Aebischer; Hirschi, Nummelin; Chiesa, Julien Vauclair; Fransson, Helbling; Thoresen, Romy, Murray; Lemm, Robitaille, Sannitz; Näser, Conne, Kostovic; Jörg, Cantoni, Tristan Vauclair.

Bemerkungen: Davos ohne Daigle und Leblanc (beide überzählig). Lugano ohne Domenichelli, Hänni, Paterlini (alle verletzt) und Maneluk (überzählig). -- 47. Pfostenschuss Bürgler.

Meistgesehen

Artboard 1