Motorrad

Lüthi-Team hofft auf Aufstieg in die MotoGP

Teamchef Daniel Epp mit seinem Schützling Tom Lüthi

Teamchef Daniel Epp mit seinem Schützling Tom Lüthi

Ab sofort gibt es ein Team weniger in der MotoGP-Kategorie - damit steigen die Chancen, dass nächste Saison Tom Lüthi in der Königsklasse des Motorradsports starten wird.

In der MotoGP fahren künftig nur noch 17 Piloten: Das Ducati-Satelliten-Team Grupo Francisco Hernando mit Pilot Sete Gibernau (36) zieht sich aus finanziellen Gründen mit sofortiger Wirkung aus der Königsklasse zurück. Der Rennstall hatte auf diese Saison sein Debüt in der MotoGP gegeben. Zuvor war es unter dem Namen Onde 2000 in der 125-ccm-Klasse gestartet.

Grund zur Freude für Emmi-Teamchef Daniel Epp: Er plant, in der kommenden Saison mit Tom Lüthi in der MotoGP-Klasse anzutreten. "Der Rückzug ist hilfreich für unser Projekt. Denn es müssen sich bestehende Teams zurückziehen, damit ein neues reinkommt", sagt Epp.

Allerdings erwartet Epp ein harter Konkurrenzkampf um die Nachfolge der Grupo Francisco Hernando: Gleich mehrere Teams haben Pläne für einen Einstieg geäussert. Darunter ist mit Jorge Martinez auch der sehr erfolgreiche Chef vom Team Aspar mit Alvaro Bautista, momentan Zweiter in der 250er-WM. In der 125-ccm-Klasse liegen Martinez' Fahrer auf den Gesamträngen 1,2 und 4. Diese Erfolge wären Argumente, die im Vergleich zum Team um Tom Lüthi eher für die Spanier sprechen würde. Es besteht jedoch die Möglichkeit, dass sich weitere Teams wegen finanzieller Problemen aus der Königsklasse zurückziehen.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1