Zum zweiten Mal setzten sich die Zürcher durch, nachdem es nach der Verlängerung 2:2 gestanden hatte.

Lugano ging durch Liga-Topskorer Randy Robitaille (11.) und Andy Näser (36.) zweimal in Führung. Der ZSC glich durch Andri Stoffel (18.), der seinen ersten Saisontreffer erzielte, und Jan Alston (49.) zweimal aus. Alston traf auch im Shootout, den entscheidenden Penalty verwertete jedoch der für die Olympischen Spiele nicht berücksichtige Ryan Gardner, der von 2001 bis 2007 beim Gegner gespielt hatte.

Die Partie verlief sehr ausgeglichen. In der Verlängerung vergab der Luganesi Oliver Kamber, der die Saison bei den Lions begonnen hatte, die grösste Chance, als er in der 63. Minute alleine auf ZSC-Goalie Ari Sulander losziehen konnte.

Lugano - ZSC Lions 2:3 (1:1, 1:0, 0:1, 0:0) n.P.

Resega. - 3257 Zuschauer. - SR Prugger, Stäheli/Wirth. - Tore: 11. Robitaille (Tristan Vauclair, Julien Vauclair) 1:0. 18. Stoffel (Wichser, Monnet) 1:1. 36. Näser (Sannitz, Kamber) 2:1. 49. Alston (Bastl, Bühler) 2:2. - Penaltyschiessen: Domenichelli -, Alston 0:1; Hamilton 1:1, Bärtschi -; Nummelin -, Pittis -; Robitaille -, Monnet -; Lemm -, Gardner 1:2. - Strafen: 2mal 2 Minuten gegen Lugano, 6mal 2 Minuten gegen die ZSC Lions. - PostFinance-Topskorer: Robitaille; Bärtschi.

Lugano: Aebischer; Akerman, Hirschi; Nodari, Julien Vauclair; Chiesa, Nummelin ; Näser, Sannitz, Oliver Kamber; Domenichelli, Robitaille, Romano Lemm; Murray, Romy, Hamilton; Tristan Vauclair, Schlagenhauf, Jörg.

ZSC Lions: Sulander; Kienzle, Suchy; Seger, Daniel Schnyder; Stoffel, Geering; Gardner, Adrian Wichser, Monnet; Patrik Bärtschi, Pittis, Down; Bastl, Alston, Bühler; Schommer, Grauwiler, Krutow.

Bemerkungen: Lugano ohne Conne, Devereaux (beide verletzt), Thomas (überzähliger Ausländer) und Helbling (gesperrt). ZSC Lions ohne Pascal Müller, Schelling, Reist (alle verletzt), Sejna, Trudel (überzählige Ausländer) und Kostovic (krank). -- 31. Tor von Domenichelli annulliert (Torraum-Offside).