Ski alpin

Lindsey Vonn bleibt die Königin von Lake Louise

Lindsey Vonn in Lake Louise erneut Schnellste

Lindsey Vonn in Lake Louise erneut Schnellste

Die Amerikanerin Lindsey Vonn war in Lake Louise ein weiteres Mal nicht zu bezwingen.

Im Dezember 2004 hatte Lindsey Vonn in der kanadischen Station in den Rocky Mountains ihr allererstes Weltcuprennen gewonnen. Und nun errang sie zum Saisonstart der Abfahrerinnen ihren bereits sechsten Abfahrtssieg in Lake Louise. Die 25-jährige Weltcup-Gesamtsiegerin der beiden letzten Jahre fuhr erneut in ihrer eigenen Kategorie. Um 52 Hundertstel verwies sie die Kanadierin Emily Brydon auf Platz 2, Vonns deutsche Freundin Maria Riesch lag als Dritte schon acht Zehntel zurück.

Zumindest zwei der acht gestarteten Schweizerinnen durften mit ihrem Ergebnis zufrieden sein. Die Obwaldnerin Dominique Gisin, die im letzten Winter in Zauchensee und Cortina ihre ersten Weltcup-Erfolge gefeiert hatte, erreichte Platz 5, und auch Fränzi Aufdenblatten schaffte es als Achte in die Top 10. Euphorie mögen diese Resultate zwar keine auszulösen, aber es war immerhin mehr, als in den letzten drei Jahren in Lake Louise resultiert hatte. Zuletzt kamen hier die Schweizerinnen nie über 10. Ränge hinaus.

Gefahren wurde auf einer wegen dem schlechten Wetter verkürzten Strecke, die dem Rest der Schweizerinnen wenig behagte. Nadia Styger, im Training recht überzeugend, musste sich im Schneefall von Lake Louise bei Verhältnissen, mit denen sie sich schwer tut, mit Rang 13 begnügen. Gar ohne Punkte blieb Fabienne Suter, der die schnelle Piste ebenfalls nicht sonderlich entgegen kommt. Die Innerschweizerin, letzte Saison Abfahrtssiegerin auf der technisch anforderungsreichen Strecke von Bansko, blieb sogar noch ausserhalb der Punkteränge, die es für die ersten 30 gibt.

Lindsey Vonn war in der Vorwoche in den technischen Rennen in Aspen zweimal ohne Punkte geblieben, doch in Lake Louise fand die Amerikanerin nicht unerwartet wieder auf die Erfolgssspur. Sie errang ihren insgesamt 23. Weltcupsieg, den 13. in der Sparte Abfahrt. Die Kanadierin Emily Brydon erreichte als Zweite ihr bisher bestes Abfahrts-Resultat. Ihren zweiten Sieg nach dem Super-G-Triumph vom Februar 2008 in St. Moritz verpasste sie hingegen deutlich. Gegen die Königin von Lake Louise kam auch sie nicht an.

Lake Louise, Alberta (Ka). Weltcp-Abfahrt der Frauen: 1. Lindsey Vonn (USA) 1:26,13. 2. Emily Brydon (Ka) 0,52 zurück. 3. Maria Riesch (De) 0,80. 4. Britt Janyk (Ka) 1,09. 5. Maria Holaus (Ö) 1,31. 6. Anja Pärson (Sd) und Dominique Gisin (Sz) 1,41. 8. Fränzi Aufdenblatten (Sz) 1,44. 9. Aurélie Revillet (Fr) 1,51. 10. Julia Mancuso (USA) 1,65. 11. Tina Maze (Sln) 1,70. 12. Andrea Fischbacher (Ö) 1,74. 13. Kelly Vanderbeek (Ka) und Nadia Styger (Sz) 1,76. 15. Nadja Kamer (Sz) und Marion Rolland (Fr) 1,83.

17. Daniela Merighetti (It) 1,86. 18. Alice McKennis (USA) 1,90. 19. Martina Schild (Sz) 1,99. 20. Gina Stechert (De) 2,10. 21. Elisabeth Görgl (Ö) 2,11. 22. Andrea Dettling (Sz) 2,14. 23. Stacey Cook (USA) 2,20. 24. Larisa Yurkiw (Ka) 2,21. 25. Chemmy Alcott (Gb) 2,27. 26. Chelsea Marshall (USA) 2,28. 27. Ingrid Jacquemod (Fr) 2,28. 28. Marie Marchand-Arvier (Fr) 2,31. 29. Tina Weirather (Lie) 2,37. 30. Anna Fenninger (Ö) 2,37.

Ferner: 34. Monika Dumermuth (Sz) 2,74. 35. Nadia Fanchini (It) 2,78. 37. Fabienne Suter (Sz) 2,88. 39. Elena Fanchini (It) 3,01. -- 59 Fahrerinnen gestartet und klassiert.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1