Der Olympiasieger und Weltmeister im Riesenslalom, der Bündner Carlo Janka, hätte dank einem starken zweiten Lauf noch beinahe den Sprung aufs Podest geschafft. Rund eine Sekunde lag Janka bei Halbzeit als Sechster hinter dem Drittplatzierten, doch am Ende verpasste er Platz 3 um nur 34 Hundertstel. Auf jenem Hang, auf dem er vor zwei Jahren Weltmeister geworden war, verbesserte sich Janka um zwei Positionen auf den 4. Schlussrang.

Der Sieg ging wie schon vor einer Woche in Beaver Creek an den Amerikaner Ted Ligety, den Riesenslalom-Disziplinensieger des letzten Winters. Ligety behauptete sich bei seinem 7. Weltcupsieg überlegen mit gut einer Sekunde Vorsprung auf den Norweger Aksel Lund Svindal, der seinerseits erstmals seit einem Jahr im Riesenslalom wieder aufs Podest kam und gleichzeitig auch die Führung im Gesamt-Weltcup übernahm. Dritter wurde der Italiener Massimiliano Blardone, der ebenfalls rund ein Jahr nicht mehr auf dem Podium vertreten war. Ein starker Auftritt glückte dem Bündner Sandro Viletta. Der 24-jährige Bündner erreichte als Achter sein zweitbestes Ergebnis in einem Weltcup-Riesenslalom. Besser war Viletta einzig im Januar 2009 in Adelboden, wo er auf Platz 4 kam.

Didier Cuche, letzte Woche in Beaver Creek als 11. bester Schweizer, erwischte gegen Ende der Prüfung einen heftigen Schlag in den Rücken. In den letzten Toren des zweiten Laufes fuhr Cuche praktisch aufrecht, im Ziel legte er sich in den Schnee. So resultierte für den Neuenburger lediglich der 29. Schlussrang. Dennoch will Cuche kommende Woche zur Abfahrt in Val Gardena antreten. Mit seinem lädierten Rücken hat Cuche inzwischen genug Erfahrung gesammelt, um diese Prognose zu wagen.

Weltcup-Zähler gab es ausserdem für Marc Berthod und Silvan Zurbriggen, womit sich fünf der acht gestarteten Schweizer Punkte holten. Berthod, in Beaver Creek 26., erreichte Platz 21, Zurbriggen, der im ersten Riesenslalom der Saison in Beaver Creek den zweiten Lauf knapp verpasst hatte, klassierte sich auf Rang 25. Der 20-jährige Bündner Manuel Pleisch schied im ersten Lauf bei seinem Weltcup-Debüt aus.

Weltcup-Riesenslalom der Männer in Val d'Isère. Schlussklassement:

1. Ted Ligety (USA) 2:26,26. 2. Aksel Lund Svindal (No) 1,05 zurück. 3. Massimiliano Blardone (It) 1,21. 4. Carlo Janka (Sz) 1,55. 5. Benjamin Raich (Ö) 1,66. 6. Marcel Hirscher (Ö) 1,77. 7. Davide Simoncelli (It) 1,97. 8. Sandro Viletta (Sz) 2,16. 9. Manfred Mölgg (It) 2,33. 10. Kjetil Jansrud (No) 2,43. Ferner:

21. Marc Berthod (Sz) 3,90. 25. Silvan Zurbriggen (Sz) 4,50. 29. Didier Cuche (Sz) 5,75. - Nicht im 2. Lauf: 35. Justin Murisier (Sz). - Ausgeschieden u.a.: Christian Spescha (Sz) und Manuel Pleisch (Sz).