Frankreich

«Les Blöd» blamieren sich bis auf die Knochen

Den Start in die Euro-Qualifikation hat sich Blanc sicher anders vorgestellt.

Blanc

Den Start in die Euro-Qualifikation hat sich Blanc sicher anders vorgestellt.

In Südafrika streikten die Franzosen das Training. Und jetzt legen die Spieler von Nationaltrainer Laurent Blanc bereits während dem Euro-Qualifikationsspiel gegen Weissrussland ihre Arbeit nieder.

«O là là: Quel Blamage! » Die französische Fussball-Nationalmannschaft findet auch unter dem neuen Trainer Laurent Blanc nicht aus der Krise heraus - im Gegenteil: Die «Equipe Tricolore» liefert zum Auftakt der Euro-Qualifikation 2012 zu Hause gegen Aussenseiter Weissrussland eine bedenkliche Vorstellung ab. Vier Minuten vor Schluss versetzt der Weissrusse Sergej Kisljak die «Grand Nation» dann in einen kollektiven Schockzustand, als dieser den Siegtreffer für Osteuropäer erzielt.

Bereits während der Weltmeisterschaft 2010 in Südafrika zeigte sich die Mannschaft von ihrer schlechten Seite. Sportlich schied Frankreich gegen Südafrika, Uruguay und Mexiko bereits in der Vorrunde aus. Damit nicht genug: Als der damalige Trainer Domenech seinen Stürmer Nicolas Anelka auswechselte, beschimpfte ihn dieser. Die Folge: Der Trainer schickte Anelka unverzüglich nach Hause. Daraufhin solidarisierte sich die Mannschaft mit dem Stürmer und trat in einen Trainingsstreik.

Inzwischen wurden die Spieler Anelka, Ribery, Evra und Toulalan im Zuge der Vorkommnisse intern gesperrt. Zudem setzte der neue Trainer im Testspiel gegen Norwegen ein Zeichen, indem er keinen einzigen WM-Fahrer für die Partie aufbot.

Derweil steht Frankreich in der Euro-Qualifikation nach dieser Niederlage bereits mit dem Rücken zur Wand. Will sich Frankreich für die EM in Polen und der Ukraine, dann muss beim nächsten Spiel ein Sieg her (muv).

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1