Europacup

Leichte Aufgabe zum Auftakt

In Nyon fanden die ersten Europacup-Auslosungen der neuen Saison statt

In Nyon fanden die ersten Europacup-Auslosungen der neuen Saison statt

Reisen in der Europacup-Qualifikation sind meist ein Trip in unbekannte Gefilde. So trifft der FC Basel in der 2. Runde der Qualifikation zur Europa League (16./23. Juli) erstmals auf einen Gegner aus Andorra.

Gegen Santa Coloma ist der FCB selbstredend haushoher Favorit. Nach dem Heimspiel in der Hinrunde tritt der FC Basel am 23. Juli in der Hauptstadt Andorra la Vella an. Gespielt werden dürfte nicht im Heimstadion von Santa Coloma, sondern im grösseren Estadi Comunal, wo auch die Nationalmannschaft Andorras ihre Heimspiele austrägt. Einen Hexenkessel hat der FCB dort jedoch nicht zu erwarten; das Stadion fasst kaum mehr als 3000 Zuschauer.

Dennoch realisierte Santa Coloma in diesem Stadion einst einen beachtlichen Erfolg. Vor zwei Jahren schlugen die Amateure aus dem gebirgigen Kleinstaat im Norden Spaniens in der 1. Runde der UEFA-Cup-Qualifikation Maccabi Tel Aviv 1:0; es ist bis heute der einzige Erfolg einer Mannschaft Andorras im Europacup. Gereicht für die nächste Runde hatte dieses Resultat gleichwohl nicht. Santa Coloma verlor in Israel das Rückspiel 0:4.

In diesem Frühjahr wurde die Equipe mit Spielern aus Spanien, Frankreich, Portugal, Argentinien, Brasilien und sogar Indien sowie sieben Internationalen, die im Juni zum Aufgebot für das WM-Qualifikationsspiel gegen England gehörten, als Titelträger von Sant Julia abgelöst. Der vierfache Meister tröstete sich immerhin mit dem achten Cupsieg. Gegen den FC Lusitans gewann Santa Coloma 6:1.

Nicht zu den Torschützen gehörte im Cupfinal der Argentinier Norberto Leonardo Urbani, der mit 22 Treffern Torschützenkönig der Liga war. So unbekannt das Team auch ist, so bekannte Namen tragen einzelne Spieler. Sie heissen zum Beispiel Ayala, Maicon, Sanchez oder Beto.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1