Lausannes erster Teilerfolg

Lee Jinman leitete für Sierre die Wende ein

Lee Jinman leitete für Sierre die Wende ein

Qualifikationssieger Lausanne hat in den NLB-Playoffs ein erstes Lebenszeichen von sich gegeben.

Die Waadtländer besiegten Thurgau 5:1 und verkürzten dadurch in der Best-of-7-Serie auf 1:2.

Nach dem klassischen Fehlstart mit zwei Niederlagen gegen den Achten der Qualifikation liess Lausanne diesmal nichts anbrennen: Alexandre Tremblay brachte die Einheimischen mit einem Doppelschlag bis zur 8. Minute 2:0 in Führung, Jérémy Gailland und Alain Mieville sorgten noch vor Spielmitte für die Entscheidung.

Zwischen Visp und Olten setzt sich die Serie der Heimsiege fort, die Walliser übernahmen durch einen 6:3-Erfolg wieder die Führung. Bester Skorer bei den Einheimischen war Cory Pecker, der bei den ersten drei Treffern den Stock im Spiel hatte (zwei Tore).

Auch der zweite Walliser Klub hatte ein Erfolgserlebnis: Sierre siegte in Pruntrut bei Ajoie 7:4 und kehrte so nach zwei Niederlagen in die Serie zurück. Steven Barras brachte die bisher deutlich überlegenen Ajoulots (4:1 und 5:1 in den ersten beiden Partien) zwar standesgemäss in Führung, Lee Jinman sorgte aber mit einem Doppelschlag für die erste Wende. Ajoie kam durch den unverwüstlichen Martin Rauch zwar noch auf 2:3 heran (42.), 85 Sekunden später nahm Cédric Métrailler aber die Spannung wieder aus dem Spiel.

Weiter sehr einseitig verläuft die Serie zwischen La Chaux-de-Fonds und Langenthal. Die Neuenburger setzten sich im zweiten Heimspiel mit 4:0 durch und führen damit in der Serie mit 3:0, Antoine Todeschini liess sich seinen bereits zweiten Shutout der Playoffs notieren. Die Chance auf eine Wende scheinen für das Team von Kevin Ryan nur minim: Nach 180 gespielten Minuten beträgt das Torverhältnis aus Langenthaler Sicht 1:11.

Playoff-Resultate. Viertelfinals (best of 7).

Lausanne (1.) - Thurgau (8.) 5:1 (3:0, 1:1, 1:0); Stand 1:2.

La Chaux-de-Fonds (3.) - Langenthal (7) 4:0 (2:0, 1:0, 1:0); Stand 3:0.

Ajoie (4.) - Sierre (6.) 4:7 (1:1, 0:2, 3:4); Stand 2:1.

Visp (2.) - Olten (5.) 6:3 (2:1, 2:0, 2:2); Stand 2:1.

Meistgesehen

Artboard 1