Die Waadtländer kanterten Neuchâtel mit sechs Toren im Schlussdrittel 11:4 nieder, Sierre drehte das Spiel gegen Langenthal (4:2) noch um.

Die Walliser lagen gegen die Berner nach zwei Akten und einer Matchstrafe für den ungehaltenen Langenthal-Trainer Kevin Ryan mit 1:2 zurück. Doch Sammali, Krüger und Cormier mit seinem zweiten Tor sorgten für die Wende.

Eine solche erlebten auch die 1861 Zuschauer im Stade des Mélèzes im Jura. La Chaux-de-Fonds führte nach dem Startdrittel (1:0) gegen die GCK Lions. Mit vier Toren im Mitteldrittel reagierten die Zürcher vehement. Doch zu Ausqwärtspunkten reichte es nicht. Eine Doublette des überragenden Régis Fuchs, der schon die Führung erzielt hatte, bedeutete das Signal für die Bergler zum Schlussspurt. Huguenin und Mondou krönten die Aufholjagd und liessen sich frenetisch feiern.

Zu den ersten Punkten kam Basel beim 4:1 beim enorm schwachen Thurgau, das durch Plankl wenigstens zum ersten Saisontreffer kam.

La Chaux-de-Fonds - GCK Lions 5:4 (1:0, 0:4, 4:0). Lausanne - Neuchâtel 11:4 (1:1, 4:2, 6:1). Sierre - Langenthal 4:2 (0:0, 1:2, 3:0). Thurgau - Basel 1:4 (1:2, 0:2, 0:0).

Rangliste: 1. Lausanne 3/9. 2. Sierre 3/9). 3. La Chaux-de-Fonds 3/6. 4. GCK Lions 3/6. 5. Visp 1/3. 6. Ajoie 2/3. 7. Langenthal 3/3. 8. Basel 3/3. 9. Olten 2/0. 10. Thurgau 2/0. 11. Neuchâtel 3/0.