Europa League

Lausanne mit Remis - GC verliert 0:1

GC-Trainer Sforza spendet Trost.

GC-Trainer Sforza spendet Trost.

Lausanne-Sport trat im Hinspiel der Playoff-Runde in der Europa League beherzt gegen Lokomotive Moskau auf und trotzte dem Favoriten zuhause ein 1:1 ab.

Die Grasshoppers verloren ihr Hinspiel bei Steaua Bukarest 0:1.

Das Remis dürfte Lausanne wohl nicht reichen, um nach dem Rückspiel vom kommenden Donnerstag in die Gruppenphase zu gelangen. Die entscheidende Szene ereignete sich in der 65. Minute, als der russische Internationale Dimitri Sytschew den Ausgleich erzielte. Das 1:1 fiel ärgerlicherweise unmittelbar nach einer grossen Chance Lausannes, die eigentlich die 2:0-Führung hätte sein müssen. Ridge Munsy konnte alleine auf Lokomotive-Goalie Guilherme zurennen und entschied sich für einen Lupfer, der das Tor aber verfehlte.

Der Schweizer Challenge-League-Klub hatte seit der 28. Minute mit 1:0 gegen den Favoriten aus Russland geführt. Der 19-jährige Verteidiger Youssouf Traoré hatte die 11 200 Fans in der Pontaise mit seinem wunderschönen Treffer aus 28 Metern weiter von der Europa League träumen lassen.

Schwache Partie der Hoppers

Die Grasshoppers und die Rumänen lieferten sich im mit über 17 000 Zuschauern gefüllten Steaua Stadion eine schwache Partie. Der Gastgeber war aber zumindest offensiv aktiver und wurde dafür in der 71. Minute belohnt: Bogdan Stancu traf mit einem Schuss aus etwas über 20 Metern die rechte obere Torecke von GC-Keeper Swen König.Steaua hatte bereits vor dem 1:0 die besseren Torchancen gehabt und auch mehr Spielanteile. König konnte in der Schlussviertelstunde der ersten Halbzeit zwei Weitschüsse von Iasmin Latovievici abwehren. Nach dem Seitenwechsel schien allerdings alles auf ein 0:0 hinauszulaufen. Die Rumänen griffen fantasielos an.

Die Grasshoppers hatten ihre beste Phase kurz nach der Pause, als sich die einizige Sturmspitze Vincenzo Rennella zwei Chancen erarbeitet. In der 48. Minute kam er freistehend im gegnerischen Strafraum an den Ball, sein Versuch, den Goalie Ciprian Tatausanu zu umspielen, scheiterte aber. Und auch drei Minuten später scheiterte Rennella aus spitzem Winkel am Goalie.

Die Telegramme:

Lausanne-Sport - Lokomotive Moskau 1:1 (1:0). - Pontaise. - 11 200 Zuschauer. - SR Mazeika (Lit). - Tore: 28. Traoré 1:0. 65. Sytschew 1:1. -

Lausanne-Sport: Favre; Youssouf Traoré, Buntschu, Meoli, Sonnerat; Carrupt (81. Stadelmann), Celestini, Marazzi, Avanzini (85. Kilinc); Munsy, Silvio (71. Roux). - Lokomotive Moskau: Guilherme; Schischkin, Burlak, Rodolfo, Janbajew; Tarasow; Alijew, Gluschakow (56. Loskow), Torbinski (70. Gatagow); Maicon (46. Dramane Traoré), Sytschew. - 34. Pfostenschuss Alijew. 49. Lattenschuss Carrupt. Verwarnung: 38. Tarasow (Foul).

Steaua Bukarest - Grasshoppers 1:0 (0:0). - Steaua Stadion. - 17 971 Zuschauer. - SR Eriksson (Sd). - Tor: 71. Stancu 1:0. - Steaua: Tatarusanu; Emeghara, Abrudan, Alves, Latovlevici; Nicolita (66. Radut), Stoica, Bicfalvi, Tanase; Stancu (84. ASngelov); Kapetanos (59. Surdu). - Grasshoppers: König; Menezes, Vallori, Smiljanic, Voser; Salatic; Lang (90. Emeghara), Colina (46. Abrashi), Cabanas, Zuber (69. Adili); Rennella. - Grasshoppers ohne Callà, D'Angelo, Silas (alle verletzt) und Toko (keine Reisepapiere). Verwarnungen: 91. Salatic. 91. Surdu (beide Unsportlichkeit).

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1