Forster verdiente sich den WM-Startplatz mit einem 15. Rang am Sonntag im Heim-Weltcup in Lenzerheide. Trotz eines Plattens klassierte er sich im letzten Weltcuprennen vor den Titelkämpfen in Kanada als viertbester Schweizer. Der Entscheid, Forster zu nominieren, sei in Anbetracht der Rundenzeiten gefallen, liess Nationaltrainer Bruno Diethelm verlauten. Der 26-jährige Europameister von 2018 setzte sich in der internen Ausmarchung gegen Lukas Flückiger und Fabian Giger durch.

Angeführt wird die 32-köpfige Schweizer WM-Delegation von Nino Schurter und Jolanda Neff.