Vuelta

Lars Boom Solosieger in Cordoba

Quer-Weltmeister Lars Boom gewinnt auch auf der Strasse

Quer-Weltmeister Lars Boom gewinnt auch auf der Strasse

Der Holländer Lars Boom hat mit seinem Solosieg in Cordoba seinen bedeutendsten Triumph als Strassenprofi erzielt.

Nach den drei schweren Etappen in Andalusien gestattete sich das Feld einen "blauen Montag". Die Flucht von 13 Aussenseitern wurde nicht beachtet. Weil in der Schlussphase zweimal die gleiche Steigung befahren werden musste, zeigten auch die Sprinter kein Interesse an Aktivitäten. Das Feld traf mit über 25 Minuten Rückstand im Ziel ein. Alejandro Valverde verteidigte so sein Leadertrikot problemlos.

Bisher hatte sich Boom vor allem im Querfeldein als Junioren-Weltmeister 2003, Espoirs-Champion 2007 und Goldmedaillengewinner bei der Elite 2008 einen Namen geschaffen. Hinzu kam der WM-Titel der Espoirs im Zeitfahren 2007 in Stuttgart. Der Holländer war schon zu Beginn der Spanien-Rundfahrt unternehmungslustig. Später musste er seine persönlichen Ambitionen zurückstecken, weil es galt, den Gesamtzweiten Robert Gesink zu unterstützen.

Nach einem ultraschnellen Auftakt des 15. Teilstückes bildete sich nach 60 km die Fluchtgruppe von 13 Fahrern, die ohne grosse Mühe zu ihrem beruhigend grossen Vorsprung kam. Boom setzte sich am Fuss der zweiten Steigung 25 km von seinen Fluchtgefährten ab und kam ungefährdet zum Solosieg.

64. Vuelta a España. 15. Etappe, Jaén - Cordoba (170,7 km): 1. Lars Boom (Ho) 4:12:56, 20 Sekunden Bonifikation. 2. David Herrero (Sp) 1:36, 13 Sek. Bon. 3. Dominik Roels (De) 1:44, 8 Sek. Bon. 4. Leonardo Duque (Kol) 2:04. 5. Maxim Iglinsky (Kas). 6. Alexander Kolobnjew (Russ). 7. Martin Velits (Slk). 8. Serafin Martinez (Sp). 9. Alexander Jefimkin (Russ), alle gleiche Zeit. 10. Matthieu Ladagnous (Fr) 3:23.

11. Vicente Reynes (Sp). 12. Olivier Kaisen (Be), beide gleiche Zeit. 13. Christian Meier (Ka) 5:18. 14. André Greipel (De) 25:01. 15. Wouter Weylandt (Be). 16. Javier Benitez (Sp). 17. Marcel Sieberg (De). 18. Paul Voss (De). 19. Fabio Sabatini (It). 20. Stuart O'Grady (Au).

Ferner: 22. Samuel Sanchez (Sp). 24. Alejandro Valverde (Sp). 28. Cadel Evans (Au). 29. Ezequiel Mosquera (Sp). 31. Robert Gesink (Ho). 40. Ivan Basso (It). 74. Damiano Cunego (It). 103. Oliver Zaugg (Sz). 114. Michael Schär (Sz), alle gleiche Zeit. -- 154 klassiert.

Gesamtklassement: 1. Valverde 65:08:50. 2. Gesink 0:31. 3. Sanchez 1:10. 4. Basso 1:28. 5. Evans 1:51. 6. Mosquera 1:54. 7. Joaquin Rodriguez (Sp) 5:53. 8. Paolo Tiralongo (It) 6:34. 9. Tom Danielson (USA) 8:28. 10. Juan José Cobo (Sp) 10:45.

11. Daniel Navarro (Sp) 11:50. 12. Johnny Hoogerland (Ho) 12:18. 13. Daniel Moreno (Sp) 12:49. 14. Haimar Zubeldia (Sp) 13:34. 15. Amaël Moinard (Fr) 15:03. 16. Wasil Kirienka (WRuss) 16:49. 17. Philip Deignan (Irl) 16:57. 18. Sylvester Szmyd (Pol) 17:32. 19. Francis de Greef (Be) 18:03. 20. Kevin de Weert (Be) 18:12.

Ferner: 23. Cunego 25:37. 74. Zaugg 1:30:16. 127. Schär 2:18:15.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1