Der Leventiner Mauro Pini, der bislang Privattrainer von Lara Gut war, betreut in Zukunft die Weltcup Gruppe 1 mit Didier Cuche, Didier Défago, Silvan Zubriggen und Marco Büchel.

"Durch den Weggang von Patrice Morisod hat sich bei Swiss-Ski eine interessante Perspektive für mich ergeben. Eine solche Gelegenheit eröffnet sich einem nicht jeden Tag", begründet der 44-jährige Pini seinen Wechsel-Entscheid, der ihm allerdings nicht leicht gefallen ist: "Lara ist ein absolutes Phänomen mit einem unglaublichen Talent und Trainingswillen. Ich habe mit ihr und dem ganzen Team Gut einige unvergessliche Jahre erleben dürfen."

Für Cheftrainer Martin Rufener war es wichtig, den vakanten Posten kurz vor dem Olympiawinter so rasch wie möglich neu zu besetzten. "Mauro Pini hat uns kontaktiert. Dass er Rufener nun zugesagt hat, freut uns sehr", so Dierk Beisel, Chef Leistungssport bei Swiss-Ski. Auch die Athleten, mit denen Pini schon Kontakt hatte, begrüssten den Zuzug des Tessiners.