Langnau - Servette 5:0

Langnaus vierter Heimsieg in Serie

Langnau - Biel

Langnau - Biel

Der Langnauer Höhenflug in der Ilfishalle hält an: Das 5:0 gegen Genf-Servette war schon der vierte Heimsieg der Emmentaler in Folge.

Die Revanche für die 2:8-Schlappe in Genf war für die Tiger nie gefährdet: Adrian Gerber und Claudio Moggi brachten die Langnauer gegen die Gäste, die ihrer statistischen Reputation als zweitbestes Away-Team der Liga alles schuldig blieben, bis zur 14. Minute 2:0 in Führung. Curtis Murphy und Brendan Brooks sorgten dann im Mitteldrittel innert 167 Sekunden endgültig für klare Verhältnisse.

Stark war auch Matthias Schoder in seinem ersten Einsatz nach langer Zeit. Er liess Benjamin Conz, der nach gegenseitiger Absprache der Klubs gegen seinen Stammklub Servette nicht einmal auf dem Matchblatt stand, in jeder Phase vergessen und konnte sich sogar den ersten Shutout der laufenden Spielzeit notieren lassen.

Langnau - Genf-Servette 5:0 (2:0, 2:0, 1:0).

Ilfis. - 4579 Zuschauer. - SR Reiber, Kehrli/Stähli. - Tore: 2. Adrian Gerber (Claudio Moggi) 1:0. 14. Claudio Moggi (Adrian Gerber, Sandro Moggi) 2:0. 32. Murphy (Daigle) 3:0. 34. Brooks (Daigle, Camenzind) 4:0. 57. Camenzind (Murphy) 5:0. - Strafen: 3mal 2 Minuten gegen Langnau, 10mal 2 Minuten gegen Genf-Servette. - PostFinance-Topskorer: Brooks; Déruns.

Langnau: Schoder; Lüthi, Reber; Naumenko, Christian Moser; Murphy, Blum; Flückiger, Gmür; Helfenstein, Sutter, Simon Moser; Sandro Moggi, Adrian Gerber, Claudio Moggi; Brooks, Camenzind, Daigle; Haas, Cunti, Aurelio Lemm.

Genf-Servette: Stephan; Mercier, Bezina; Gobbi, Maurer; Höhener, Breitbach; Vukovic; Toms, Rubin, Kolnik; Déruns, Savary, Salmelainen; Cadieux, Trachsler, Suri; Rivera, Florian Conz, Hürlimann.

Bemerkungen: Langnau ohne Schilt, Bieber (beide verletzt) und Benjamin Conz (gegen Genf-Servette im Rahmen einer gegenseitigen Absprache nicht eingesetzt).

Meistgesehen

Artboard 1