Nur 16 Europäerinnen liefen in diesem Jahr schneller als die zehnfache Weltmeisterin. Nun liebäugelt sie mit einem Start an den Leichtathletik-Europameisterschaften 2020 in Paris.

Ganz ungetrübt sind die Erfolge der 31-Jährigen aber nicht. Im September 2016 wurde sie positiv auf ein anaboles Steroid getestet, das angeblich in einer Lippencrème enthalten war. Nach einer 18-monatigen Sperre, wegen der sie die Teilnahme an der WM 2017 und den Olympischen Spielen 2018 verpasst hatte, kehrte Johaug im vergangenen Winter in alter Stärke zurück und gewann an der WM ihre Goldmedaillen Nummern 8 bis 10.