Fechten

Lamon-Fernandez besiegt Olympiasiegerin

Sophie Lamon

Sophie Lamon

Sophie Lamon-Fernandez sorgte an den Fecht-WM in ihrer Wahlheimat Paris als Achtelfinalistin noch für das beste Schweizer Resultag im Degen-Einzel.

Bei den Männern scheiterte der Teamleader und Weltranglisten-Zehnte Max Heinzer in den Sechzehntelfinals.

Die lediglich als Nummer 34 gesetzt gewesene Lamon sorgte in den Sechzehntelfinals mit ihrem 13:12-Overtime-Sieg über die als Nummer 2 gesetzte Olympiasiegerin Britta Heidemann (De) für den einzigen Schweizer Exploit des Tages. Wie bereits im Vorjahr an den WM in Antalya bedeuteten dann für Lamon-Fernandez die WM-Achtelfinals aber Endstation. Diesmal unterlag die Walliserin der Französin Maureen Nisima 12:15. Dabei hatte Lamon-Fernandez im Juli an den EM in Leipzig die gleiche Gegnerin noch mit einem deutlicheren Verdikt besiegen können.

Die weiteren Schweizer scheiterten nach teilweise matten Darbietungen; Tiffany Géroudet und Max Heinzer jeweils in den Sechzehntelfinals an südkoreanischen Gegnern. Bereits zum Auftakt der ersten Hauptrunde blieb Fabian Kauter auf der Strecke; er unterlag gegen Nikolai Nowosjolow (Est) 11:15.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1