Das klare Resultat trügt etwas, erwischten doch die St. Galler den besseren Start. In der 15. Minute lagen sie noch 7:4 in Führung. Die Gäste wendeten die Partie aber noch in der ersten Halbzeit (15:12) und setzten sich nach der Pause von 19:16 (37.) auf 23:16 (40.) ab. Thomas Hofstetter zeichnete sich bei Kriens-Luzern als siebenfacher Torschütze aus. St. Otmar dagegen, in der vergangenen Saison noch Playoff-Halbfinalist, muss sich etwas einfallen lassen, um den Sprung in die Top 6 noch zu schaffen. Nach der fünften Niederlagen in den letzten sechs Partien liegen die Ostschweizer sechs Punkte hinter dem sechstklassierten GC Amicitia.

Die Stadtzürcher siegten gegen Fortitudo Gossau 34:30 und feierten den fünften Heimsieg in Serie. Und dies, obwohl sie einen Fünftore-Vorsprung verspielt hatten. Goran Bogunovic (GC Amicitia) und Benjamin Geisser (Fortitudo) erzielten je acht Tore.

Resultate: GC Amicitia Zürich - Fortitudo Gossau 34:30 (18:15). St. Otmar St. Gallen - Kriens-Luzern 26:34 (12:15).

Rangliste: 1. Pfadi Winterthur 13/23. 2. Kadetten Schaffhausen 13/20. 3. Kriens-Luzern 13/18. 4. Wacker Thun 13/15. 5. BSV Bern Muri 13/14. 6. GC Amicitia Zürich 13/14. 7. Fortitudo Gossau 13/10. 8. St. Otmar St. Gallen 13/8. 9. Lakers Stäfa 13/6. 10. Altdorf 13/2.