Kriens hält sich knapp über dem Strich

Siege für Kriens und Pfadi

Siege für Kriens und Pfadi

Eine Woche nach dem Remis gegen Tabellenschlusslicht GS Stäfa schlug Kriens auswärts Fortitudo Gossau deutlich 31:21.

Pfadi Winterthur siegte in Stäfa 32:27, bleibt aber auf dem siebten Tabellenrang. Stäfa war gegen Pfadi lange Zeit einer erneuten Überraschung nahe. Das Tabellenschlusslicht erwischte einen guten Start und ging 5:2 in Führung, bevor die Gäste ausglichen. Danach lagen stets die Pfader knapp in Führung und sicherten sich nicht zuletzt wegen der schlechten Chancenauswertung des Heimteams zwei wichtige Punkte im Kampf um die Qualifikation für die Finalrunde.

Tabellennachbar Kriens präsentierte sich gegen Fortitudo Gossau in deutlich besserer Verfassung als noch vor einer Woche gegen Stäfa. Die Gäste lagen in Gossau von Anfang an in Führung, verteidigten stark und konterten das Heimteam des öfteren aus. Sechs der zwölf Krienser Tore in der ersten Halbzeit erfolgten nach einem Gegenstoss der Gäste, die dank der gewonnenen zwei Punkte auf dem sechsten Tabellenplatz verbleiben.

Allerdings muss Kriens in den letzten zwei Runden mit Amicitia Zürich und den Kadetten Schaffhausen gegen die beiden stärksten Teams der Liga antreten. Pfadi Winterthur hingegen kann gegen Wacker Thun und Suhr Aarau auf weitere Punkte im Kampf gegen den Strich hoffen.

Resultate der 20. Runde. Fortitudo Gossau -Kriens 21:31 (9:12). GS Stäfa - Pfadi Winterthur 27:32 (14:16).

Rangliste: 1. Amicitia Zürich 20/37. 2. Kadetten Schaffhausen 19/32. 3. BSV Bern Muri 19/26 (595:525). 4. St. Otmar St. Gallen 19/26 (557:513). 5. RTV Basel 19/23 (526:517). 6. Kriens 20/23 (554:546). 7. Pfadi Winterthur 20/22. 8. Wacker Thun 19/18. 9. Suhr Aarau 19/10. 10. Fortitudo Gossau 20/9. 11. Grasshoppers 20/5. 12. GS Stäfa 20/3 (549:679).

Meistgesehen

Artboard 1