Kolnik in der Overtime

NLA-Lead

NLA-Lead

Genf-Servette setzte sich gegen Bern mit 4:3 nach Verlängerung durch. Das Siegestor erzielte der Slowake Juraj Kolnik acht Sekunden vor Ende der Overtime.

35 Sekunden vor Schluss musste Philippe Rytz auf die Strafbank, weil er seinen Helm verloren hatte und die Ausrüstung nicht rechtzeitig wiederherstelle konnte. Chris McSorley setzte dann auf volles Risiko und ersetzte Goalie Benjamin Conz durch einen sechsten Feldspieler, die mutige Massnahme machte sich durch das Tor von Kolnik bezahlt.

Der Sieg war aber verdient, Genf hatte nach zwei Dritteln schon 3:1 geführt, ehe Martin Gelinas und Ivo Rüthemann die zwei Tore zum Ausgleich erzielten.

Genf-Servette - Bern 4:3 (1:1, 2:0, 0:2, 1:0) n.V.

Les Vernets. -- 6440 Zuschauer. -- SR Eichmann, Wehrli/Wirth. -- Tore: 6. Plüss (Rüthemann) 0:1. 15. Kolnik (Aubin, Ritchie/Ausschlüsse Plüss, Pascal Berger) 1:1. 29. Rubin (Ritchie, Kolnik) 2:1. 31. Trachsler (Gobbi, Déruns) 3:1. 51. Gelinas (Jobin) 3:2. 54. Rüthemann (Plüss/Ausschluss Rubin) 3:3. 65. (64:52) Kolnik (Aubin, Ritchie/Ausschluss Rytz, Genf ohne Torhüter) 4:3. -- Strafen: 7mal 2 Minuten gegen Genf-Servette, 8mal 2 Minuten gegen Bern.

Genf-Servette: Benjamin Conz; Vukovic, Bezina; Gobbi, Keller; Schilt, Breitbach; Heynen, Mercier; Rubin, Ritchie, Kolnik; Vigier, Aubin, Déruns; Cadieux, Trachsler, Suri; Debrunner, Augsburger, Fedulow.

Bern: Bührer; Roche, Rytz; Jobin, Josi; Gerber, Carney; Leuenberger; Gelinas, Dubé, Gamache; Reichert, Plüss, Rüthemann; Bärtschi, Ziegler, Daniel Meier; Pascal Berger, Froidevaux, Chatelain; Trevor Meier.

Bemerkungen: Genf-Servette ohne Florian Conz, Rivera, Mona, Höhener (alle verletzt) und Salmelainen (überzähliger Ausländer), Bern ohne Furrer (verletzt), Bordeleau, Abid und Alain Berger (ale überzählig). 20. Pfostenschuss Cadieux. Timeout: 63. Bern, 65. Genf-Servette. Genf ab 64:39 ohne Goalie.

Meistgesehen

Artboard 1