Für Thabo Sefolosha ist die NBA-Saison beendet. Der bald 31-jährige Waadtländer von den Atlanta Hawks zog sich am Mittwoch bei der nächtlichen Auseinandersetzung mit der Polizei vor einem Nachtclub im New Yorker Stadtteil Manhattan einen Knöchelbruch zu.

Eine MRI-Untersuchung am Donnerstag brachte Gewissheit über die Verletzung Sefoloshas, der erst kürzlich wegen einer Wadenverletzung bereits 23 Spiele der Atlanta Hawks verpasst hatte. Der Leader der Eastern Conference wird nun auch die Playoffs ohne seinen Defensivspezialisten bestreiten müssen.

Beim Verlassen der Polizeistation ist der bandagierte Knöchel von Thabo Sefolosha deutlich zu erkennen.

Beim Verlassen der Polizeistation ist der bandagierte Knöchel von Thabo Sefolosha deutlich zu erkennen.

Sefolosha und sein mazedonischer Teamkollege Pero Antic waren am frühen Mittwochmorgen vor einem Nachtclub in Manhattan vorübergehend festgenommen worden, weil sie gemäss der Polizei im Fall um den niedergestochenen NBA-Profi Chris Copeland von den Indiana Pacers die Ermittlungen behinderten. Das Duo der Hawks habe sich sechsmal geweigert, den Tatort in Manhattan zu verlassen, und es sei bedrohlich aufgetreten. Sefolosha soll sich gewehrt haben, als ihm die Polizisten Handschellen anlegen wollten. Der Westschweizer verletzte sich wohl dabei schwerwiegend. Später gab es Bilder, die ihn hinkend und mit eingebundenem Knöchel zeigten.

Sefolosha und Antic, die sich inzwischen wieder auf freiem Fuss befinden, entschuldigten sich unterdessen in einem Statement ihres Klubs, mit ihrem Verhalten in negativer Hinsicht Aufsehen erregt zu haben. Sie bestreiten jedoch die gegen sie erhobenen Vorwürfe. Mitte Juni soll es zu einer Gerichtsverhandlung kommen. Der im Nachtklub niedergestochene Copeland ist nach einer Operation wohlauf. Dies gab sein Team Indiana Pacers bekannt. Der 31-Jährige befinde sich in stabilem Zustand in einem New Yorker Spital.

Copeland habe sich laut der Pacers-Mitteilung auch beim Team und der Liga entschuldigt, "in dieser Nacht eine falsche Entscheidung getroffen zu haben". Der Profi war nach Messerstichen am Ellenbogen und in der Bauchgegend ins Spital eingeliefert worden. Auch seine 28-jährige Ehefrau hatte Stichverletzungen an Arm und Oberkörper erlitten. Der mutmassliche Täter, ein 22-jähriger Mann, wurde noch am Tatort festgenommen.