Bern - Fribourg 3:2

Knapper SCB-Sieg dank McLean

Bern - Fribourg

Bern - Fribourg

Brett McLean entschied das Derby mit seinem Powerplaytor zweieinhalb Minuten vor dem Ende zwischen Bern und Fribourg zu Gunsten des Leaders.

So setzte sich der SCB nach einem 1:2-Rückstand schliesslich nicht unverdient mit 3:2 durch.

Bern musste den Sieg erdauern und geriet in einer Schwächephsae im Mitteldrittel nach Treffern von Andrej Bykow und Mike Knoepfli 1:2 in Rückstand. Erst in den letzten zehn Minuten drehte der Leader, bei dem Roman Josi und Thomas Ziegler (erst 9. Saisonspiel) ihr Comeback gaben, die Partie noch einmal.

Seine ausgezeichnete Form vom Februar konservierte Berns Caryl Neuenschwander. Der ehemalige Freiburger brachte sein Team erst in Führung und glich im letzten Drittel zum 2:2 aus.

Bern - Fribourg 3:2 (1:0, 0:2, 2:0).

PostFinance-Arena. - 16 733 Zuschauer. - SR Eichmann/Popovic, Arm/Küng. - Tore: 13. Neuenschwander (Hänni, Froidevaux/Ausschluss Lachmatow) 1:0. 25. Bykow (Benny Plüss, Lauper) 1:1. 29. Knoepfli (Jeannin, Casutt) 1:2. 51. Neuenschwander 2:2. 58. McLean (Roche/Ausschluss Jeannin) 3:2. - Strafen: je 4mal 2 Minuten. - PostFinance-Topskorer: Rüthemann; Aubin.

Bern: Bührer; Roche, Philippe Furrer; Jobin, Hänni; Beat gerber, Josi; Dominic Meier, Rytz; Vigier, McLean, Reichert; Goren, Martin Plüss, Rüthemann; Neuenschwander, Froidevaux, Pascal Berger; Roland Gerber, Ziegler, Scherwey.

Fribourg: Caron; Heins, Birbaum; Ngoy, Leuenberger; Marc Abplanalp, Collenberg; Lukas Gerber, Loeffel; Mowers, Aubin, Lachmatow; Lauper, Bykow, Benny Plüss; Casutt, Jeannin, Knoepfli; Hasani, Wirz, Botter.

Bemerkungen: Bern ohne Dubé (verletzt), Daniel Meier, Trevor Meier, Stettler, Gamache (alle überzählig), Fribourg ohne Sprunger (krank), Leblanc, Ciaccio (beide verletzt) und Ouellet (überzähliger Ausländer). Lattenschuss Vigier (31.). Fribourg ab 58:50 ohne Torhüter.

Meistgesehen

Artboard 1