Am Ende gab es für Bacsinszky doch noch das Happy-End. Die Lausannerin, die am Mittwoch zum ersten Mal in den letzten fünf Turnieren die 1. Runde überstanden hatte, erlebte bei ihrem zweiten Auftritt gegen die chinesische Weltranglisten-11. Na Li (6:4, 4:6, 7:6) einen Match mit vielen Hochs und Tiefs. Bacsinszky führte nach knapp einer Stunde 6:4, 4:2. Doch vier verlorene Games in Folge führten zum Satzausgleich.

Auch im dritten Umgang musste Bacsinszky gegen die Australian-Open-Halbfinalistin, die Anfang Februar als erste Chinesin in den Top 10 vertreten war, einen 4:2-Vorsprung hergeben. Die 20-jährige Schweizerin liess sich von den Rückschlägen aber nicht entmutigen, erspielte sich bei 5:5 nochmals eine (ungenutzte) Möglichkeit zum Servicedurchbruch und machte im entscheidenden Tiebreak aus einem 1:3 noch ein 7:3.

Chancenlos war Patty Schnyder gegen die Slowakin Daniela Hantuchova (WTA 25) und unterlag in einer Stunde 1:6, 4:6. Es war die fünfte Niederlage in Folge der Schweizer Linkshänderin gegen die grossgewachsene 27-Jährige, die 2003 die Nummer 5 der Welt war.

Hantuchova sorgte jeweils zu Beginn der Sätze für die entscheidende Differenz und agierte dann bei eigenem Service ausserordentlich sicher. Schyder erspielte sich erst im allerletzten Game einen Breakball.

Für die Schweizerin, die in Miami noch nie sonderlich erfolgreich spielte, beginnt nun die Sandsaison. Bislang verlief das Jahr auch wegen einer Fussverletzung enttäuschend. Erst Anfang Februar bestritt sie ihr erstes Turnier und einzig im Fedcup gelangen ihr bisher zwei Siege in Folge.

Fest steht der erste Gegner von Roger Federer. Der Weltranglisten-Erste trifft nach einem Freilos zum Auftakt am späten Samstagabend auf Nicolas Lapentti (ATP 102). Der Ekuadorianer setzte sich gegen den Italiener Potito Starace 7:5, 6:3 durch. Gegen den einstigen Top-10-Spieler hat Federer in drei Duellen noch nie einen Satz abgegeben.