Der 18-Jährige unterbot in 1:00:29 den dreijährigen Streckenrekord von Tesfaye Eticha um fast zweieinhalb Minuten.

Im 1514. Rang klassierte sich der zurückgetretene Judoka Sergei Aschwanden, der in Lausanne erstmals - und im Hinblick auf sein Marathon-Debüt Anfang November in New York - am Start war. Der Olympia-Dritte von Peking war mit seiner Zeit von 1:47:16 zufrieden.

Auch beim 32. Luzerner Stadtlauf gabs einen kenianischen Sieg und zwar durch Stanley Salil, der für die 8,710 km lange Strecke 24:50 Minuten benötigte.