Der BSV Bern Muri sicherte sich dank des 33:28 bei St. Otmar St. Gallen den 3. Schlussrang und wahrte die Chance auf die Teilnahme am EHF-Cup. Die Berner müssen darauf hoffen, dass sich die Kadetten im Final des EHF-Cup gegen Lemgo durchsetzen. Ansonsten spielen sie im wenig attraktiven Challenge-Cup. Cupsieger Pfadi Winterthur beendete die Saison mit einem ungefährdeten 32:25-Heimsieg gegen Kriens-Luzern und verdrängte St. Otmar vom 4. Tabellenrang.

Die Schaffhauser entschieden gegen GC Amicitia, den Meister der vergangenen beiden Jahre, auch das vierte Meisterschaftsduell in dieser Saison für sich, womit sie den Vorsprung auf 14 Punkte ausbauten. Bis zum 23:23 (50.) verlief die Partie ausgeglichen, dann zogen die Kadetten auf 26:23 (51.) davon und gaben diesen Vorsprung nicht mehr preis. Der estnische Aufbauer Mait Patrail steuerte zwölf Tore zum Sieg bei.

Nach Yellow Winterthur muss auch Endingen den Gang in die Nationalliga B antreten. Beide Teams waren im vergangenen Jahr aufgestiegen.

Endingen, das sich zu Hause von Suhr Aarau 28:28 trennte, hatte auf einen Ausrutscher von Fortitudo Gossau hoffen müssen. Die St. Galler gaben sich auswärts gegen Yellow Winterthur jedoch keine Blösse und gewannen nach einem Blitzstart (5:0) souverän 30:24.

Finalrunde: Kadetten Schaffhausen - GC Amicitia Zürich 33:29 (15:16). St. Otmar St. Gallen - BSV Bern Muri 28:33 (11:15). Pfadi Winterthur - Kriens-Luzern 32:25 (17:12).

Rangliste (je 32 Spiele): 1. Kadetten Schaffhausen 58. 2. GC Amicitia Zürich 44. 3. BSV Bern Muri 40. 4. Pfadi Winterthur 38 (898:834). 5. St. Otmar St. Gallen 38 (951:915). 6. Kriens-Luzern 32 (893:884).

Abstiegsrunde: RTV Basel - Wacker Thun 33:32 (18:17). Endingen - Suhr Aarau 28:28 (11:11). Yellow Winterthur - Fortitudo Gossau 24:30 (8:14).

Rangliste (je 32 Spiele): 1. RTV Basel 34. 2. Wacker Thun 33. 3. Suhr Aarau 27. 4. Fortitudo Gossau 18. 5. Endingen 16. 6. Yellow Winterthur 6 (814:1090).