Handball

Kadetten bleiben ungeschlagen

Kadette Manuel Liniger

Kadette Manuel Liniger

Die Kadetten Schaffhausen bleiben im Schweizer Handball auch nach der 13. NLA-Runde ungeschlagen.

Im Spitzenspiel gegen GC Amicitia Zürich setzten sich die Schaffhauser nach einem eindrücklichen Schlussspurt gleich mit 40:25 durch.

Der Leader führt die Tabelle damit nun mit sechs Punkten Vorsprung auf den Champions-League-Teilnehmer aus Zürich an. Das erste Duell zwischen den beiden Teams Anfang Saison war noch knapp (27:25) zu Gunsten der Kadetten ausgegangen. Nun betrug die Differenz satte 15 Tore.

Dabei hatte lange erneut viel auf einen engen Ausgang hingedeutet. Nach 40 Minuten stand es 19:19. Danach brach Amicitia aber regelrecht ein und Schaffhausen steigerte sich in einen wahren Spielrausch. 20 Treffer erzielte das entfesselt auftretende Heimteam vor 1020 Zuschauern in den letzten 20 Minuten - und dies gegen den Schweizer Meister.

Amicitia vermochte auf die Tempoverschärfung nicht zu reagieren. Die vormaligen Leistungsträger Edin Basic und Jan-Hendrik Behrends, die den finanziell gebeutelten Klub in den letzten Tagen verliessen, fehlten den Zürchern spürbar.

Resultate: Kadetten Schaffhausen - GC Amicitia Zürich 40:25 (15:15). Wacker Thun - RTV Basel 28:32 (13:13). Pfadi Winterthur - Fortitudo Gossau 39:26 (21:16).

Rangliste (je 13 Spiele): 1. Kadetten Schaffhausen 26. 2. GC Amicitia Zürich 20. 3. Pfadi Winterthur 18 (376:323). 4. BSV Bern Muri 18 (400:360). 5. St. Otmar St. Gallen 18 (397:363). 6. Kriens-Luzern 18 (373:347). 7. RTV Basel 12. 8. Wacker Thun 10. 9. Suhr Aarau 6 (348:392). 10. Endingen 6 (379:473). 11. Fortitudo Gossau 2 (323:409). 12. Yellow Winterthur 2 (315:463).

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1