Mit seinen erst 21 Jahren und seinem offensichtlich hohen spielerischen Potential ist der Kreuzlinger Joel Girrbach die grösste Hoffnung im Schweizer Golfsport, zusammen mit dem weiteren Thurgauer Benjamin Rusch und dem Rheintaler Mathias Eggenberger, der heuer noch bei den Amateuren spielt.

Obwohl in seiner ersten Profisaison stehend, legte Girrbach eine grosse Cleverness an den Tag, als es darum ging, sich vor dem eigenen Publikum für die Finalrunden zu qualifizieren. Nach einem ungünstigen Start mit einem Bogey am 1. Loch machte er Schlag um Schlag gut. Er hielt den Abstand zum allein führenden Südafrikaner Oliver Bekker bei fünf Schlägen - was ihm für das Wochenende alle Möglichkeiten offenlässt.

Für die Finalrunden qualifizierten sich auch der Zürcher Ken Benz sowie jeweils um einen einzigen Schlag der Zuger Damian Ulrich, der Genfer Raphaël de Sousa und Benjamin Rusch. Der Lausanner Marc Dobias blieb einen Schlag unter der Trennlinie. In der 2006 begonnenen Geschichte des Turniers fiel die Schweizer Bilanz nur 2014 (8 Qualifizierte) und 2010 (6 Qualifizierte) besser aus.