Ski alpin

Janka tastet sich heran

Didier Cuche

Didier Cuche

Hans Grugger fährt im einzigen Abfahrtstraining vor dem Weltcup-Final in Garmisch Bestzeit, Didier Cuche als bester Schweizer auf den 6. Platz.

Über Nacht hatte es nochmals leicht geschneit, die Temperaturen waren für März-Verhältnisse sehr tief. Entsprechend zahm präsentierte sich die Kandahar-Strecke in Garmisch-Partenkirchen, wo nächstes Jahr die Weltmeisterschaften ausgetragen werden.

Vorerst geht es aber um die Entscheidungen im Weltcup. Benjamin Raich oder Carlo Janka? Diese Frage steht in den nächsten Tagen im Zentrum. Im Kampf um den Gesamtweltcup liegt der Bündner vier Rennen vor Schluss 46 Punkte hinter dem Österreicher zurück. Im Training war Janka als 15. rund zweieinhalb Sekunden schneller als Raich, der bei seinen sporadischen Abfahrtseinsätzen in diesem Winter nie besser als 38. war. Für Janka war es ein Herantasten - er hat an diesem Berg noch kein Rennen bestritten.

Hans Grugger führte ein starkes ÖSV-Team mit Mario Scheiber im 2. und Michael Walchhofer im 4. Rang an. Das Trio nährte Hoffnungen, dass es für Österreichs Männer bei letzter Gelegenheit doch noch mit dem ersten Abfahrtssieg in dieser Saison klappen könnte. Der 28-jährige Grugger kehrte Ende November in Lake Louise nach zweieinhalb Jahren Zwangspause wegen diverser schwerer Verletzungen in den Weltcup zurück und hat den Anschluss wieder geschafft.

Didier Cuche büsste als Sechster 0,73 Sekunden auf Grugger ein. Nachdem er den Abfahrts-Weltcup vorzeitig für sich entschieden hat, setzt der Neuenburger in Garmisch zur Kür an. Mit 173 Punkten Rückstand auf Raich hat Cuche sogar noch eine minime Chance auf den Sieg im Gesamtweltcup. Olympiasieger Didier Défago belegte den 8. Trainingsrang.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1