Offiziell wurden allerdings keine Gründe für Sprungers Nicht-Nomination für den mit 2 Millionen Euro dotierten Final in Barcelona (vom 26. bis 29. September) kommuniziert.

Für Sprunger rückte Schweizer Meister Beat Mändli mit seinem Holsteiner-Hengst Croesus in die Equipe nach. Die weiteren Schweizer Starter sind Olympiasieger Steve Guerdat (mit Nino des Buissonnets), Pius Schwizer (mit Toulago oder Picsou du Chêne) und Paul Estermann (mit Castlefield Eclipse). Als Ersatzreiter steht Werner Muff mit Landthago im Aufgebot.