Jakovljevic: «Dieser Job ist für mich Ehrensache»

Sieben Runden vor Schluss der Meisterschaft löst Ranko Jakovljevic Martin Andermatt als Cheftrainer des FC Aarau ab. Der Neue hat ein Ziel und sagt: «Wir müssen Xamax schlagen. Das und nur das zählt.»

Drucken
Teilen

Ruedi Kuhn

Montag 11.15 Uhr. Ranko Jakovljevic sitzt zu Hause in Suhr, lässt die Seele baumeln und ahnt nichts Böses. Dann klingelt sein Handy. Sport-Koordinator Urs Bachmann informiert ihn über die Entlassung von Martin Andermatt und fragt, ob er die sportliche Verantwortung fürs Spiel gegen Xamax annehmen wolle.

Abstimmung: Ist das die Wende zum Besseren?

Martin Andermatt ist weg, Ranko Jakovljevic kommt, zumindest vorläufig. Ist das die Wende zum Besseren beim FC Aarau? Stimmen Sie hier ab.

In die Karten schauen lässt sich Jakovljevic nicht. Wer Genaueres über den neuen FC Aarau wissen will, der sollte heute um 11 Uhr im Brügglifeld vorbeischauen. Während des Abschlusstrainings vor dem im Abstiegskampf kapitalen Spiel gegen Xamax wird sich zeigen, ob Andermatts Nachfolger die Mannschaft völlig umkrempelt oder nicht.

Jakovljevic fordet Leidenschaft und Aggressivität

Eines aber ist klar: Jakovljevic fordert von den Spielern Leidenschaft und Aggressivität: «Mir ist schon klar, dass fast alle den FC Aarau abgeschrieben haben. Wir müssen gegen die Neuenburger zeigen, dass die Mannschaft noch lebt. Mit Einsatz und mit Begeisterung.»

Dass Jakovljevic den Posten des Chefcoachs angenommen hat, ist für ihn Ehrensache: «Ich bin jetzt sechs Jahre beim FC Aarau. In dieser Zeit hat mir der Verein viel gegeben. Jetzt will ich etwas zurückgeben.»

Jakovljevic kam 1992 in die Schweiz, lebte während 13 Jahren im Oberwallis und spielte für Raron, Naters und Visp. Seit 2004 ist er als Juniorentrainer für den FC Aarau tätig und hat das Team Aargau U21 an die Spitze der 2. Liga inter geführt. Jakovljevic hat unlängst mit der Ausbildung der Uefa-Pro-Lizenz begonnen. Seine zwei Söhne Dejan und Sasa sind talentierte Fussballer und spielen in der Juniorenabteilung des FC Aarau.

Aktuelle Nachrichten