Ivo Rüegg mit dem Viererbob Vierter

Ivo Rüegg: mit dem Viererbob so gut wie noch nie in dieser Saison

Ivo Rüegg: mit dem Viererbob so gut wie noch nie in dieser Saison

Mit dem Viererbob verpasste Ivo Rüegg beim Weltcup-Finale in Park City (USA) einen Platz auf dem Podest um bloss 2/100.

Beat Hefti, der beim Schneerennen mit der Nummer 1 arg benachteiligt war, wurde Sechster mit nur neun Hundertstelsekunden Rückstand auf den drittklassierten Europameister Alexander Zubkow. Der Russe musste sich Sieger Steven Holcomb (USA) und dem Letten Janis Minins geschlagen geben, gewann aber den Viererbob-Gesamtweltcup überlegen vor Minins.

Bester Schweizer in der Saisonwertung wurde nach seinem besten Weltcup-Resultat 2008/2009 mit dem Viererbob Ivo Rüegg als Sechster. Hefti wurde Siebenter. Daniel Schmid qualifizierte sich mit dem dritten Schweizer Schlitten als 21. nicht für den zweiten Durchgang.

"Wir wussten, dass wir uns auf den Saisonhöhepunkt hin steigern werden", sagte Rüegg nach dem Rennen. "Ich freue mich sehr auf die WM auf der interessanten Bahn in Lake Placid." Das erste WM-Training im US-Bundesstaat New York findet am Dienstag statt.

Eine böse Schlappe setzte es im Vorfeld der WM für die deutschen Viererbobs ab. Karl Angerer wurde nur Elfter, Olympiasieger und Weltmeister Andre Lange sogar nur Zwölfter. "Wichtig ist nun, dass wir die Materialprobleme in den Griff bekommen", sagte der deutsche Bundestrainer Carsten Embach.

Meistgesehen

Artboard 1