Rad

Ivan Basso auf erfolgreicher Aufholjagd

Ivan Basso macht im Gesamtklassement Boden gut

Ivan Basso macht im Gesamtklassement Boden gut

Ivan Basso hat die Bergankunft auf dem Monto Zoncolan gewonnen. Der Italiener rückte auf Platz 3 des Gesamtklassementes vor.

Der Monte Zoncolan zählt mit seinen bis zu 22 Prozent steilen Abschnitten zu den gefürchtetsten Anstiegen in Europa. Das Geschehen unter den Favoriten konzentrierte sich dementsprechend auf den Schlussteil der über 222 km führenden 15. Etappe mit Start in Mestre.

Basso forcierte die Vorentscheidung mit einer Temposteigerung 7 km vor dem Gipfel. Nur noch der Strassenweltmeister Cadel Evans (Au) sowie Michele Scarponi vermochten dem Giro-Sieger von 2006 zu folgen. Einen Kilometer später musste Scarponi klein beigeben. 4 km vor dem Ziel büsste auch Evans den Kontakt zu Basso ein.

Mit seinem Triumph auf dem Monte Zoncolan feierte Basso den bedeutendsten Erfolg seit seiner Rückkehr in den Rennbetrieb am 26. Oktober 2008. Der Italiener war zu einer Sperre verurteilt worden, nachdem er am 7. Mai 2007 gestanden hatte, in die spanische Affäre "Operacion Puerto" verwickelt gewesen zu sein. Basso hatte vor vier Jahren Blut bei Dr. Fuentes gelagert. Doping konnte dem guten Kletterer aber nie nachgewiesen werden.

David Arroyo, der am Pfingstsamstag die Maglia rosa übernommen hatte, traf 3:50 Minuten nach Basso auf dem Monte Zoncolan ein und verteidigte damit seine Führung im Gesamtklassement vor Richie Porte (Au). Unter den Favoriten auf den Gesamtsieg hisste sich Basso aber in die Pole Position.

Nach dem Ruhetag am Montag wird der Giro am Dienstag mit dem Bergzeitfahren zum Kronplatz hinauf fortgesetzt. Auf den 12,9 km sind dabei gut 1100 Höhenmeter zu bewältigen. Dabei warten Rampen mit Steigungen von bis zu 24 Prozent auf die Fahrer. Die durchschnittliche Steigung beträgt 8,4 Prozent.

93. Giro d'Italia. 15. Etappe, Mestre - Monte Zoncolan (224 km): 1. Ivan Basso (It) 6:21:68 (35,186 km/h), 20 Sek. Bon. 2. Cadel Evans (Au) 1:19, 12 Sek. Bon. 3. Scarponi 1:30, 8 Sek. Bon. 4. Cunego 1:58. 5. Winokurow 2:26. 6. Sastre 2:44. 7. Nibali 3:07. 8. Pinotti 3:20. 9. Daniel Martin (Irl) 3:31. 10. John Gadret (Fr) 3:46.

11. Arroyo 350. 12. Jubert Dupont (Fr) 4:04. 13. Mollema, gleiche Zeit. 14. Cataldo 4:24. 15. Charles Wegelius (Gb) 4:26. 16. Moreno 5:19. 17. Kruijswijk 5:27. 18. Porte 5:46. 19. Chris Sörensen (Dä) 5:50. 20. Mauricio Ardila (Kol) 5:53.

Ferner: 23. Karpez 6:14. 31. Simoni 8:36. 33. Marcel Wyss 9:04. 37. Garzelli 9:30. 54. Loosli 15:30. 63. Albasini 22:35. 69. Tschopp. 80. Bertogliati. 87. Danilo Wyss, alle gleiche Zeit. 89. Stalder 23:09. 104. Wiggins 25:32. 130. Schär 27:57. - 157 klassiert. Nicht gestartet u.a. Robbie McEwen (Au), Tyler Farrar (USA).

Gesamtklassement: 1. Arroyo 67:48:42. 2. Porte 2:35. 3. Basso 3:33. 4. Sastre 4:21. 5. Evans 4:43. 6. Winokurow 5:51. 7. Nibali 6:08. 8. Scarponi 6:34. 9. Gerdemann 7:12. 10. Robert Kiserlovski (Kro) 8:13.

11. Cunego 9:19. 12. Pinotti 9:53. 13. Karpez 13:09. 14. Mollema 14:35. 15. Cataldo 14:45. 16. Alexander Jefimkin (Russ) 16:37. 17. Ardila 22:02. 18. Gadret 22:29. 19. Cioni 22:51. 20. Valerio Agnoli (It) 23:42.

Ferner: 23. Wiggins 28:14. 24. Garzelli 32:55. 38. Tschopp 56:24. 50. Marcel Wyss 1:15.46. 62. Bertogliati 1:28:42. 91. Stalder 2:02:20. 92. Simoni 2:02:23. 95. Loosli 2:06:15. 121. Danilo Wyss 2:30:45. 132. Schär 2:36:16. 140. Albasini 2:42:28.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1