Triathlon

Hug und Riederer in den Top Ten

Solide Leistung von Reto Hug in Hamburg

Solide Leistung von Reto Hug in Hamburg

Reto Hug und Sven Riederer beendeten den zur WM-Serie zählenden Triathlon über die olympische Distanz in Hamburg mit den Rängen 8 und 10 mitten in der Weltelite. Sieger wurde Brad Kahlefeldt (Au).

Erfreulich ist das Abschneiden vor allem für Reto Hug (36). Der Lebenspartner von Nicola Spirig war vor einem Jahr gleichenorts auf dem Rad fürchterlich gestürzt. Dabei hatte er sich dabei Brüche am Schlüsselbein und den Rippen zugezogen. Für die verbleibenden WM-Rennen musste Hug damals Forfait geben.

Mit dem Abschneiden in Hamburg stellte der dreifache Olympia-Teilnehmer nun den Anschluss an die Weltspitze wieder her, nachdem er vor vier Wochen die EM im enttäuschenden 23. Platz beendet hatte. Rang 8 bedeutet für Hug gar das Bestresultat in der vor zwei Jahren lancierten WM-Serie. Das zweite Top-Ten-Resultat von Hug in der WM-Serie datiert vom Frühjahr 2010, als er in Seoul Platz 9 belegte.

Mit seinem gelungenen Abschneiden in Hamburg sammelte Hug wichtige Punkte für die Startplatz-Berechtigung für die verbleibenden Rennen der WM-Serie in drei Wochen in London (Olympia-Generalprobe), Lausanne (Sprint-WM vom 20. August, die in die Wertung der laufenden WM-Serie fliesst) sowie dem Grand Final in Peking (10./11. September). Und gleichzeitig machte der frühere Europameiter und zweifache Einzel-WM-Medaillengewinner auch im Kampf für ein Maximal-Startplatzkontingent von drei Schweizer Männern für Olympia 2012 in London wichtigen Boden gut.

Ruedi Wild rundete in Hamburg das gute Teamergebnis als drittbester Schweizer mit Rang 14 ab.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1