Ski alpin

Hoffmann Schnellster bei der «Bewegungstherapie»

Trainingsbestzeit für Ambrosi Hoffmann

Trainingsbestzeit für Ambrosi Hoffmann

Das erste Abfahrtstraining der Männer in Beaver Creek, Colorado (USA), ist zu einer besseren Bewegungstherapie verkommen. Ambrosi Hoffmann war auf der deutlich verkürzten Strecke der Schnellste.

Ralf Kreuzer sorgte überraschend für einen Schweizer "Doppelerfolg". Wegen Schneefalls, der für das erste Training eine Verzögerung von zweidreiviertel Stunden mit sich brachte, wurde auf einer um rund die Hälfte verkürzten Piste gefahren; gestartet wurde dort, wo normalerweise der Riesenslalom beginnt. Statt gut 2,7 Kilometer hatten die Fahrer lediglich 1,4 Kilometer zu bewältigen.

Entsprechend wenig aussagekräftig waren die erzielten Zeiten. "Viel bringt eine solche Übung natürlich nicht", sagte Hoffmann -- wohl stellvertretend für alle Fahrer. Für Didier Cuche wars "sinnlos. Ich habe noch nie so etwas mitgemacht." Didier Défago nahms mit Humor. "Wenigstens sind wir nicht umsonst aufgestanden." Marco Büchel war froh, noch nicht zurückgetreten zu sein. "So konnte ich wenigstens diesen 'Blödsinn' noch mitmachen", sagte der Liechtensteiner lachend.

Hoffmann setzte sich mit einem Hundertstel Vorsprung vor dem überraschenden Walliser Ralf Kreuzer an die Klassementsspitze. Der mit der Nummer 54 gestartete B-Kader-Fahrer bestreitet in Beaver Creek erst sein fünftes Weltcup-Rennen.

Beaver Creek, Colorado (USA). Erstes Training für die Weltcup-Abfahrt und -Super-Kombination der Männer (verkürzte Strecke/nach 63 Fahrern): 1. Ambrosi Hoffmann (Sz) 49,07. 2. Ralf Kreuzer (Sz) 0,01. 3. Yannick Bertrand (Fr) 0,02. 4. Mario Scheiber (Ö) 0,03. 5. Rok Perko (Sln) 0,06. 6. Andrew Weibrecht (USA) und Patrik Järbyn (Sd) 0,22. 8. Erik Fisher (USA) 0,25. 9. Hans Grugger (Ö) 0,26. 10. Marco Sullivan (USA), Pierre-Emmanuel Dalcin (Fr) und Hans Olsson (Sd) 0,32.

Ferner: 16. Tobias Grünenfelder (Sz) 0,42. 19. Michael Walchhofer (Ö) 0,53. 22. Patrick Küng (Sz) 0,57. 25. Didier Défago (Sz) 0,60. 26. Didier Cuche (Sz) 0,62. 29. Carlo Janka (Sz) 0,77. 31. Benjamin Raich (Ö) 0,81. 32. Silvan Zurbriggen (Sz) 0,83. 33. Werner Heel (It) 0,85. 39. Bode Miller (USA) 1,12. 43. Marco Büchel (Lie) 1,15. 45. Beat Feuz (Sz) 1,17. 49. Aksel Lund Svindal (No) 1,29.

Technische Daten: Piste Birds of Prey (verkürzte Strecke), 1465 m Länge, 429 m HD, 26 Tore; Kurssetzer Helmut Schmalzl (FIS/It).

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1