Hoffenheim von der Rolle

Patrick Ebert (mitte) erzielte für die Hertha den goldenen Treffer

Patrick Ebert (mitte) erzielte für die Hertha den goldenen Treffer

Hertha Berlin kann in der Bundesliga den Traum vom Titel weiterträumen. Die Equipe von Lucien Favre gewann bei Aufsteiger Hoffenheim dank des Tores von Patrick Ebert 1:0 und rückte, zumindest bis Samstag, auf Platz 2 vor.

Herthas Rückstand auf Leader Wolfsburg beträgt vorübergehend nur noch zwei Punkte. Am Sonntag gastiert der VfL in der 29. Runde beim abstiegsgefährdeten Energie Cottbus.

Nach drei Niederlagen in Serie ist Hertha Berlin wieder aus dem Loch gekrochen und gewann fünf Tage nach dem Heimsieg gegen Werder Bremen auch in Hoffenheim. Nach einer für die Berliner schwierigen Startphase kam die Hertha kurz vor der Pause zum Siegestor. Der Brasilianer Raffael hatte die entscheidende Aktion mit einem brillanten Dribbling eingeleitet, darauf gelangte der Ball von Marko Pantelic zu Ebert, der Keeper Timo Hildebrand in der näheren Ecke erwischte (40.).

Nach der Pause wurde Hertha Berlin teilweise stark in die Defensive gedrängt, zu vielen Chancen kam Herbstmeister Hoffenheim, das zum elften Mal in Folge sieglos blieb, indes nicht. "Die Abwehr hat sehr gut gespielt. Und das ganze Team hat hervorragend gearbeitet", urteilte Favre. Zur Defensive gehörte auch der Schweizer Steve von Bergen, der an der Seite von Abwehrchef Josip Simunic eine gute Leistung zeigte.

Während Lucien Favre seit der Niederlage vor zwei Wochen in Hannover keinen Gedanken mehr an den Titel verschwenden will, ist sein Boss Dieter Hoeness noch vorsichtig mit Prognosen. In der nächsten Runde gegen den Hamburger SV werde man sehen, wohin die Reise für Herthe gehe. "Wenn wir den HSV schlagen, ist alles möglich", so der Manager.

Hoffenheim - Hertha Berlin 0:1 (0:1). - Tor: 40. Ebert 0:1. - Bemerkungen: Hertha mit Von Bergen, ohne Lustenberger (rekonvaleszent).

Rangliste: 1. Wolfsburg 28/57. 2. Hertha Berlin 29/55. 3. Bayern München 28/54 (59:36). 4. Hamburger SV 28/54 (42:38). 5. VfB Stuttgart 28/51. 6. Schalke 04 28/46 (42:27). 7. Borussia Dortmund 28/46 (45:33). 8. Hoffenheim 29/45. 9. Bayer Leverkusen 28/42. 10. Werder Bremen 28/36. 11. Eintracht Frankfurt 28/32 (36:45). 12. 1. FC Köln 28/32 (30:43). 13. Hannover 96 28/29. 14. VfL Bochum 28/28. 15. Arminia Bielefeld 28/24. 16. Borussia Mönchengladbach 28/23 (34:53). 17. Energie Cottbus 28/23 (24:51). 18. Karlsruher SC 28/19.

Meistgesehen

Artboard 1