Zuhause deklassierte er Vaduz 5:0. Scott Chipperfield gelang dabei ein Hattrick.

Wenn Vaduz im St.-Jakob-Park zu Gast ist, verwöhnt der FCB sein Publikum mit Spass-Fussball. Dem 4:0 aus der Vorrunde liess der Meister diesmal ein 5:0 folgen. Vor allem in der ersten Halbzeit unterhielten die Bebbi die Fans mit druckvollem, schnellem Spiel. Die Leichtigkeit, mit welcher der FCB zu den wegweisenden frühen Toren kam, verwunderte gleichwohl. Denn Vaduz hatte mit seiner defensiven Taktik noch vor Wochenfrist die Young Boys verzweifeln lassen (3:1).

Doch der FCB liess sich nicht überraschen. Nach 18 Minuten und den Toren von Scott Chipperfield (8.) und Marco Streller (18.) war die Partie entschieden. Der Australier traf frei stehend nach einer Flanke Carlitos', Streller wurde von Chipperfield mustergültig angespielt und musste den Ball nur noch ins Tor schieben.

Der überragende Chipperfield sorgte mit zwei weiteren Treffern in der 28. und 54. Minute für seinen ersten Hattrick in der Schweiz; er war bei seinem zweiten Einsatz von Beginn weg in diesem Jahr der beste Akteur einer dominanten Basler Equipe und erhöhte sein Torkonto in der Rückrunde auf 6.

Vaduz war in keiner Phase fähig, die Leistung vom vergangenen Sonntag zu wiederholen. Der Aufsteiger stand von Beginn weg auf verlorenem Posten und war vom Basler Tempo-Fussball überfordert. Wie hilflos Mannschaft (und Trainer Pierre Littbarski) dem Favoriten begegneten, zeigte sich daran, dass der Coach schon in den ersten 34 Minuten zwei Wechsel vornehmen musste. Eine Verbesserung brachte dieser Eingriff indes nicht. Die Vaduzer kamen wie schon drei Wochen zuvor gegen den FC Zürich mit 0:5 unter die Räder - und verloren in der Schlussphase sogar noch Thordarson und Nickenig durch Platzverweise.

Basel - Vaduz 5:0 (3:0).

St.-Jakob-Park. - 20 117 Zuschauer. - SR Grossen. - Tore: 8. Chipperfield 1:0. 18. Streller 2:0. 28. Chipperfield 3:0. 54. Chipperfield 4:0. 70. Derdiyok 5:0.

Basel: Costanzo; Zanni, Abraham, Marque, Safari (68. Stocker); Huggel (62. Perovic); Carlitos, Ergic, Chipperfield, Frei; Streller (68. Derdiyok).

Vaduz: Kirschbaum (61. Gunnleifsson); Ritzberger (34. Iten), Rudan, Nickenig, Cerrone; Senna; Bellon, Polverino, Brezny (26. Thordarson), Fejzulahi; Galbi.

Bemerkungen: Basel ohne Gjasula (gesperrt) und Hodel (verletzt), Vaduz ohne Dzombic, Gaspar, Reinmann und Fischer (alle verletzt). 65. Gelb-Rote Karte gegen Thordarson wegen wiederholten Foulspiels. 89. Rote Karte gegen Nickenig wegen einer Notbremse. Verwarnungen: 45. Cerrone (Foul). 57. Huggel (Unsportlichkeit). 57. Thordarson (Foul).

Axpo Super League: Aarau - Sion 1:0 (1:0). Basel - Vaduz 5:0 (3:0).

Rangliste: 1. Basel 25/54. 2. Zürich 24/53. 3. Young Boys 24/47. 4. Grasshoppers 24/36. 5. Aarau 25/33. 6. Bellinzona 24/27. 7. Neuchâtel Xamax 24/26. 8. Sion 25/24. 9. Vaduz 25/21. 10. Luzern 24/14.