Heinzer ist somit wieder die Nummer 1 in der Weltrangliste der Degenfechter. Der Erfolg des Schwyzers in Tallinn stand auf der Kippe: Im Halbfinal gegen den Venezolaner Silvio Fernandez beispielsweise lag Heinzer 30 Sekunden vor dem Ende des Gefechts noch mit 8:14 im Rückstand, ehe er sieben Punkte aneinanderreihte. Eine höchst ungewöhnliche Aufholjagd.

Heinzers Landsmann Fabian Kauter stieg ebenfalls aufs Podest. Der Berner wurde nach der Halbfinal-Niederlage gegen Song Dritter. Die beiden Schweizer hatten an den Olympischen Spielen von London herbe Enttäuschungen verdauen müssen.