Für die St. Galler war es der erste Sieg nach fünf Niederlagen.

John Slettvoll wurde dem ihm vorauseilenden Ruf als "Magier" zwar bisher am Obersee nicht gerecht, gegen das Team seines einstigen Star-Centers Kent Johansson scheint der im Vorjahr im Unfrieden aus Lugano gezogene Slettvoll aber das Rezept gefunden zu haben: Nach dem 2:0 im Dezember war dies bereits der zweite Erfolg für den SCRJ.

Lugano, das ähnlich nonchalant auftrat wie beim 2:3 in Biel, muss sich an der eigenen Nase nehmen. Nach dem frühen Führungstreffer durch Jeff Hamilton (4.) verpassten die Südtessiner trotz eines klaren Chancenplus den Ausbau des Vorsprungs und wurden im Mitteldrittel dafür bestraft: Christian Berglund, Thomas Walser, Thierry Paterlini und Stacey Roest trafen für die abgeklärten Gäste.

Lugano - Rapperswil 1:5 (1:0, 0:4, 0:1).

Resega - 3741 Zuschauer. - SR Reiber, Flury/Niquille. - Tore: 4. Hamilton (Domenichelli) 1:0. 24. Berglund (Murley, Pöck) 1:1. 28. Walser (Murley) 1:2. 39. Paterlini (Roest, Blatter/Ausschluss Akerman) 1:3. 40.(39:40) Roest (Riesen, Paterlini) 1:4. 55. Riesen (Roest) 1:5. - Strafen: 2mal 2 Minuten gegen Lugano, 3mal 2 Minuten gegen Rapperswil. - PostFinance-Topskorer: Robitaille; Berglund.

Lugano: Aebischer; Helbling, Hirschi; Chiesa, Akerman; Nummelin, Julien Vauclair; Domenichelli, Robitaille, Hamilton; Murray, Kamber, Tristan Vauclair, Näser, Sannitz, Romy; Goi, Schlagenhauf, Jörg.

Rapperswil: Züger; Pöck, Parati; Furrer, Blatter; Bucher, Geyer; Riesen, Roest, Paterlini; Murley, Siren, Berglund; Voegele, Tschuor, Rizzello; Küng, Friedli, Walser.

Bemerkungen: Lugano ohne Conne, Lemm und Devereaux (alle verletzt) und Profico. Lakers ohne Guyaz, Burkhalter, Reuille, Raiffainer und Nordgren (alle verletzt). Pfostenschuss: Hamilton (15.).