Heidrich/Zumkehr verloren die WM-Revanche gegen die Brasilianerinnen Lili/Seixas auf ärgerliche Weise. Bis Mitte des ersten Satzes spielten die Schweizerinnen wie aus einem Guss und führten 15:9. Eine Serie von sieben Punkten brachte das Heimduo erstmals und dann weiter in Rücklage (17:20), ehe es drei Satzbälle abwehrte - und dann doch 20:22 verlor. Klarer war das Verdikt im zweiten Durchgang beim 12:21. Der geteilte neunte Schlussrang ist für Heidrich/Zumkehr die dritte Top-10-Klassierung an einem Grand Slam, aufgrund der starken Leistung im ersten Satz wäre aber mehr möglich gewesen.

Die Schweizer Männer schlossen die Vorrunde mit einer massiv negativen Siegbilanz (1:8) ab. Zum einzigen Erfolgserlebnis (Gabathuler/Weingart am Donnerstag) kamen am Freitag drei Niederlagen dazu. Alexei Prawdzic/Mirco Gerson und Sébastien Chevallier/Mats Kovatsch verloren zum Abschluss der Gruppenphase auch das dritte Spiel. Für die beiden Duos resultierte am Heimauftritt im Saanenland der geteilte 25. Rang.

Im Spiel um die Achtelfinal-Teilnahme treffen Gabathuler/Weingart um zirka 17.20 Uhr auf die Italiener Paolo Nicolai/Daniele Lupo. Bei einem Sieg bekämen sie es am Samstag mit den Weltranglisten-Leadern Pedro/Bruno zu tun.