Hefti egalisiert seine Bestleistung

Beat Hefti überzeugte auch im Viererbob

Beat Hefti überzeugte auch im Viererbob

Mit dem sechsten Platz in Whistler (Ka) hat Beat Hefti sein bestes Weltcup-Resultat mit dem Viererbob eingestellt.

Auf Rang 4 fehlten Hefti bloss vier Hundertstel. Ivo Rüegg steuerte den zweiten Schweizer Schlitten auf den achten Platz. Sieger auf der Olympiabahn von 2010 wurde der Lette Janis Minins vor dem Amerikaner Steven Holcomb und dem russischen Weltcup-Leader Alexander Zubkow. Minins, der Europameister von 2008, erreichte im ersten Durchgang eine Rekordgeschwindigkeit von über 153 km/h.

Der seine erste Weltcup-Saison bestreitende Hefti war schon vor zwei Wochen in St. Moritz Sechster geworden. Im Weltcup-Zwischenklassement verbesserte er sich mit dem Viererbob vom 11. auf den 7. Rang. Rüegg nimmt im Viererbob-Weltcup vor den beiden letzten Rennen in Park City (USA) die 6. Position ein.

Das Rennen in Whistler fand mit nur zwei Schweizer Mannschaften statt. Jene von Daniel Schmid hatte Forfait geben müssen, weil Hintermann Thomas Küttner wegen einer Verletzung nicht zum Wettkampf antreten konnte. Wegen angeblicher technischer Probleme trat der deutsche Weltmeister und Olympiasieger Andre Lange nicht mehr zum zweiten Durchgang an.

Meistgesehen

Artboard 1