Handball

Hauchdünner Heimsieg für die Kadetten Schaffhausen

Pfadis Grimm (rechts) kann Pendic nicht am Torwurf hindern

Pfadis Grimm (rechts) kann Pendic nicht am Torwurf hindern

Die Kadetten Schaffhausen starten erfolgreich in die Handball-Playoff-Halbfinals. Nach einem schwachen Start besiegt der Titelverteidiger Pfadi Winterthur 26:25 (12:11).

Kadettens Trainer Matjaz Tominec sah sich bereits in der zwölften Minute gezwungen, ein Time-out zu nehmen. Sein Team lag nach einem miserablen Start vor über 800 Zuschauern mit 2:7 in Rückstand. Die Auszeit verfehlte ihre Wirkung nicht. Dem Stammgoalie Remo Quadrelli gelang sogleich die erste Parade und seine Vorderleute schafften in einem Guss den 7:7-Ausgleich.

Der Mann des Spiels hiess Leszek Starczan, der für die Kadetten aus elf Abschlussversuchen neun Tore schoss. Die Partie verlief in der zweiten Halbzeit weniger eng, als dies das Resultat vermuten lässt. Letztmals war der Spielstand beim Skore von 11:11 ausgeglichen. Danach lag der Gastgeber stets in Front.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1