Turnen

Hambüchen/Seitz gewinnen den Swiss Cup

Verpasste die erfolgreiche Titelverteidigung: Giulia Steingruber

Verpasste die erfolgreiche Titelverteidigung: Giulia Steingruber

Das deutsche Duo Fabian Hambüchen/Elisabeth Seitz gewann die 30. Austragung des Swiss Cup in Zürich. Die Deutschen setzten sich vor den Vorjahres-Siegern Claudio Capelli/Giulia Steingruber durch.

Hambüchen überzeugte im Final am Reck genauso wie seine Partnerin Seitz am Stufenbarren. Steingruber sprang im Final zwar den Tschussowitina, ihre Landung gelang aber nicht ganz nach Wunsch. Capelli zeigte eine solide Übung am Reck. Mit 29,650 Punkten blieben Capelli/Steingruber einen Zehntelpunkt vor Deutschland 2 mit Marcel Nguyen und Kim Bui. Ausgerechnet beim Absprung von seinem Parade-Gerät, dem Barren, musste Nguyen zu Boden greifen.

Das zweite Schweizer Team mit Jessica Diacci und Nils Haller schaffte es als Fünfte der Vorrunde souverän in den Halbfinal der besten acht Teams. Dort patzerten aber sowohl Diacci am Boden als auch Haller, der am Reck danebengriff und stürzte. Die beiden beendeten den Wettkampf im 6. Rang.

Zürich. 30. Swiss Cup im Hallenstadion (Paarwettkampf): 1. Fabian Hambüchen/Elisabeth Hambüchen (De) 30,200 (Reck 15,050/Stufenbarren 14,350). 2. Claudio Capelli/Giulia Steingruber (Sz) 29,650 (Barren 15,050/Sprung 14,600). 3. Marcel Nguyen/Kim Bui (De) 29,550 (Barren 14,950/Stufenbarren 14,600). 4. Andrej Lichowitzki/Nastassia Maratschkouskaja (WRuss) 27,550 (Barren 14,650/Sprung 13,200). - Nicht im Final: 5. Yang Hak-Seon/Sung Ji-Hye (SKor). 6. Nils Haller/Jessica Diacci (Sz). 7. Paolo Ottavi/Carlotta Ferlito (It). 8. Igor Pachomenko/Julia Belokobylskaja (Russ). - 10 klassiert.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1