Axpo Super League

Haarzupfer Costanzo wird vom Verband hart bestraft

Drei Spielsperren für Haarzupfer Costanzo

Drei Spielsperren für Haarzupfer Costanzo

Haarezupfen wird bestraft - und wie: Franco Costanzo muss die nächsten drei Runden von der Tribühne aus verfolgen.

Die Swiss Football League sprach gegen Franco Costanzo eine Sperre von drei Spielen aus. Der Basel-Goalie hatte nach Ende der letzten Axpo-Super-League-Partie gegen den FC Zürich (1:1) seinen Mitspieler Beg Ferati heftig an den Haaren gezogen.

Costanzos Aktion wurde nach Einholen der Stellungnahmen der Betreoffenen und nach Vision der Video-Bilder als grobe Unsportlichkeit eingestuft. Ferati, der von Costanzo als Schuldiger für das Zürcher Führungstor durch Johan Vonlanthen ausgemacht und deshalb attackiert worden war, kommt ungeschoren davon. Der Doppelbürger (Schweiz/Montenegro) hatte auf Costanzo losgehen wollen, wurde aber von FCZ-Spieler Eric Hassli sowie von FCB-Teamkollegen daran gehindert.

Costanzo ist nach neun Wettbewerbsspielen der neuen Saison bereits der vierte Basler Spieler, der gesperrt wird. Gelabert (in der Europa League gegen Reykjavik), Benjamin Huggel (gegen St. Gallen) sowie Alex Frei (gegen Zürich) waren jeweils vom Platz gestellt worden.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1