Diese mit einer halben Million Franken dotierte Prüfung vom Freitag, 7. Dezember, vereint in zwei Umgängen die besten zehn der Weltrangliste.

Guerdat hält sich stets in den vordersten Positionen der Weltrangliste auf, aktuell ist er die Nummer 2. Der Jurassier liegt nur knapp hinter dem Niederländer Harrie Smolders. Fuchs stiess dank seiner WM-Silbermedaille im amerikanischen Tryon und seines Weltcupsieges am vergangenen Wochenende in Lyon als Nummer 8 - seine bislang beste Klassierung - auch in den erlauchten Kreis vor.

Den Höhepunkt des CHI Genf bildet der Grand Prix vom Sonntag, 9. Dezember, bei dem 1,2 Millionen Franken an Preisgeld vergeben wird. Genf zählt zusammen mit 's-Hertogenbosch, Aachen und Calgary zur Grand-Slam-Serie.