Guerdat setzte sich mit seinem Goldpferd von London im Stechen mit einem Vorsprung von 32 Hundertstel vor dem britischen Weltranglisten-Ersten Scott Brash mit Hello Sanctos durch.

Es ist der zweite Erfolg des Jurassiers Steve Guerdat im prestigeträchtigsten Grand Prix in Genf nach seinem Erfolg im Weltcupspringen 2006 mit der am Samstag aus dem grossen Sport verabschiedeten Stute Jalisca Solier.

Weltcup-Leader Guerdat wurde mit einer Siegprämie von 198'000 Franken belohnt. Scott Brash strich 120'000 Franken ein, der Drittplatzierte Simon Delestre mit Classic Bois Margot noch 90'000 Franken.

CHI Genf. Grand Slam (1 Umgang und Stechen, Dotation: 650'000 Fr.): 1. Steve Guerdat (Sz), Nino des Buissonnets, 0/43,26. 2. Scott Brash (Gb), Hello Sanctos, 0/43,58. 3. Simon Delstre (Fr), Classic Bois Margot, 0/44,16. 4. Gerco Schröder (Ho), London, 0/46,24. 5. Alvaro de Miranda Neto (Br), Bogeno, 4/42,93. Ferner die weiteren Schweizer: 20. Paul Estermann, Castlefield Eclipse, 4, im Normalparcours. 29. Frédérique Fabre Delbos, Nirvana Basters, 8. 31. Romain Duguet, Quorida de Treho, 8. 34. Pius Schwizer, Picsou du Chêne, 9.