Fünf der letzten sechs Partien hat das aufstrebende Team von Ciriaco Sforza nun gewonnen. Der Rekordmeister ist auf direktem Kurs ins internationale Business. Die Reserve gegenüber Luzern (4.) beträgt bereits drei Punkte - und der Nachtrag gegen den FCZ steht noch aus.

Der Start verlief ganz nach dem GC-Wunschprogramm. Voser flankte zur Mitte, wo Ricardo Cabanas smart vollendete. 1,73 m misst der Zürcher zwar nur, am Kopfball konnte ihn trotzdem kein Neuenburger hindern. Für ihren ersten von zahlreichen Fehlern bezahlten die Gäste ohne Verzögerung einen hohen Preis.

Vom frühen Rückstand erholte sich die Equipe von Pierre-André Schürmann jedenfalls nicht mehr. GC verwaltete das minimale Plus geschickt. Und Xamax fehlt seit dem Verkauf seiner Top-Stürmer Brown und Gavranovic (20 Tore) die Klasse, auf einen Rückstand adäquat reagieren zu können. Im Gegenteil: Tixier verlor früh die Nerven und sah nach einer Tätlichkeit gegen Zarate in der 29. Minute Rot.

Grasshoppers - Neuchâtel Xamax 2:1 (1:0)

Letzigrund. - 3600 Zuschauer. - SR Grossen. - Tore: 4. Cabanas 1:0. 93. Ben Khalifa 2:0. 94. Wüthrich 2:1.

Grasshoppers: Sommer; Menezes (65. Ruiz), Colina, Smiljanic, Voser; Salatic; Zarate, Toko (75. D'Angelo), Cabanas, Zuber (91. Strasser); Ben Khalifa.

Neuchâtel Xamax: Ferro; Ismaeel, Hodzic, Page, Tixier; Gashi (78. Wüthrich), Bah, Dampha, Nuzzolo; Fatadi (36. Edjenguele); Kuljic (60. Gohou).

Bemerkungen: GC ohne Feltscher (gesperrt), Basha, Callà, Lulic, Rennella, Schultz (alle verletzt), Xamax ohne Besle (gesperrt), Varela, Niasse, Binya, Gomes, Etoundi, Veloso (alle verletzt), Geiger (krank). 29. Rot gegen Tixier (Tätlichkeit). 55. Schuss ans Lattenkreuz von Ben Khalifa. 68. Pfostenschuss von Toko. Verwarnungen: 29. Zarate, 89. Nuzzolo (beide Unsportlichkeit).