Der dreifache NBA-Champion Golden State liess sich in seinem ersten Finalspiel seit 40 Jahren auch nicht durch einen frühen 14-Punkte-Rückstand aus dem Konzept bringen. Angeführt von einem starken "MVP" Stephen Curry, dem 26 Punkte und 8 Assists gelangen, erarbeiteten sich die Warriors die entscheidenden Vorteile. Die Overtime war mit 10:2 eine klare Angelegenheit für die Gastgeber.

Den Cleveland Cavaliers nützte es nichts, dass ihr Superstar LeBron James mit 44 Punkten einen persönlichen Final-Bestwert realisierte. Bitter war für das Team aus Ohio auch, dass Kyrie Irving mit seinem bereits zuvor entzündeten linken Knie verletzt ausschied. Ob er in Spiel 2 in der Nacht auf Montag eingesetzt werden kann, gilt als fraglich.